Herzlich Willkommen

Harakiri-Pressefoto Commerzbank
Willkommen im virtuellen First-Class Hotel Harakiri, - Ihr Hoteldirektor Veith

VIRTUELLES FÜNF-STERNE-WELLNESS-

HOTEL HARAKIRI

Aktuell

November Herbstenten-Bulletin

In einem November geht vielfach alles zuende ,wie es war: Schwangerschaft,Leben und auch der Tod ist der Beginn der Unendlichkeit. Nur die Unendlichkeit bleibt wie eben dieses Jahr auch,obwohl es sich bald 2021 nennt. Beziehungsweise wir sind es die das tun. Weil Menschen mögen es nicht , die ewige Allgegenwärtigkeit. Immer soll es Vergangenes geben , immer eine Zukunft. Es bleibt aber immer nur die Unendlichkeit.

Und natürlich auch unser Hotel Harakiri auf immer und auf ewiglich. Gott sei Dank. Denn dieses Hotel ist ein Tool für Sie Alle zu lernen was Unendlichkeit bedeutet. Also, checken Sie nie aus, bleiben Sie mit uns und geniessen Sie die Zeit. Und erfahren Sie mit uns Ihr Leben , wie es sein kann mit uns, dem Swami Durchananda und auch Matthias Zimmer. Glauben Sie nicht der Pseudo-Tatsache , dass wir im sogenannten richtigen Leben ganz anders sind. Also relaxen Sie, verdammt noch einmal und kneppern Sie mit uns rum , auch bei Martin, der es sogar schafft überall und ganz nirgends zu sein. Erist kein Facebook Fossil , sondern wer weiss was sonst noch.Also

Und ab Morgen gibt es bei uns schon Frühstück  neu jetzt ab 5 Uhr 55

 

Mit freundlichsten Grüssen

Ihre ehrwürdige Hoteldirektion

PS: Füttern Sie bitte nicht unsere Eichhörnchen

SO REAGIEREN WIR AUF DIESE WELT

Tod und Teufel im Oktober, Bulletin der anderen Art

Wenn jemand in unserem HotelWald diesen Pilz verzehrt, dann darf er sich nicht wundern , wenn er sich völlig höllisch fühlt. So geschehen von einem Natur-Drogen-Freak. Was können wir vom Hotel Harakiri dagegen tun? Nichts , ausser den Arzt holen . Aber das dann dieser Freak uns verklagt , weil wir scheinbar nicht in der Lage sind zu wissen , welche Pilze bei uns wachsen dürfen, das entspricht diesem arg bescheuerten Zeitgeist. Wenn man eine Maske trägt z.B. ist das auch Freiheitsberaubung , sagen solche hängengebliebene EX-Raver. Was sie mit unserem Hotel zu tun haben? Nun als Oberdrogis hat man auch mit Vielem Droglichen viel Geld verdient, so dass man sich das Harakiri auch leisten kann. Wenn dann auch ein weiterer Drogi meint wir bezahlen keinen Strom , so hetzt der uns auch die Mindova auf den Hals , was echt passierte. Aber wir brauchen heinen Strom , wir sind rein virtuell. Und in der Lobby brennt nur das innere Licht , welches der Swami Durchananda entfachte. Also, esst Pilze nur von unserer Küche  und lasst diese den Oberkellner Zack servieren , jawoll.

Und geniesst unser Hotel , wie all die anderen Gäaste und auch wir es tun

Mit freundlichsten Grüssen

Ihr Hoteldirektor

PS: Geniesst Euer Leben  auch hinter Eurer Maske und im Hotel gilt: Küssen der Gäste verboten

September: Postpandemiezeitalter mit wesentlich mehr Unfreiheiten,allgemein

Ok , in unserem Hotel trifft das nicht zu, aber sonst überall auf dieser Welt und gerade in sozialen Medien. Das Hotel Harakiri ist der Ort ,wo die Schnäbel noch so sprechen dürfen, wie sie uns allen gewachsen sind. Und vor allen Dingen mit Benutzung eines freiwilligen ,selbstimmten Korrektiv. Denn niemand ist frei von Fehlern , wir hier alle nicht. Und wir leben hier in Achtung und Respekt vor ALLEN Menschen und die das alles selbst auch leben. Das tägliche Leben und berufend auf eigener Erfahrung und ohne dumme Verschwörungstheorien. Mit Maske ,Liebe ,Anstand  und Abstand . So sind wir hier im Hotel Harakiri.Und das bleibt auch so. Und wir bleiben unabhängig und unterscheiden uns von anderen sozialen Medien , aber dort, z.B.in FB bleiben  wir nun in harmloser ,entschlackter Form aber noch tätig erhalten. Damit Sie mit uns Kontakt aufnehmen können , hier im Hotel buchen können und auch den Kontakt geniessen können (email:carotin@arcor.de)

Herzlichst

Ihre Hoteldirektion

PS: Die Erntezeit kommt und wir ernten die Früchte , die wir verdient haben

August :Andere Problematiken wie Entstehung von Zensuren allgemein

Darüber berichten wir in den einzelnen Zimmern mit klaren Worten, aber nicht mehr wo anders. Das Bild hier dokumentiert den Wolkenhimmel zu den letzten Ereignissen,quasi fast täglich.

Bulletin Juli:Wüten im Sommerloch

 
Irgendwie sind zu Viele von uns da hineingeplumpst. Gewohnt daran, dass es immer durch Wirtschaftswachstum mehr Wohlstand = mehr Glück gibt,strauchelt ein Jeder so daher. Es klappt nicht und zum Glück ist dann Corona  immer schuld , oder sonst wer. Schuld ist in Deutschland jetzt nur noch der alleinige Wert . Und von Schuld haben wir alle so viel. Aber immer nur die Anderen. Denn alle um uns herum sind schuld. Niemals wir selbst. Niemals. Und deshalb verändert sich nichts. Weil wir sind nie selbst schuld.
Im Hotel bei uns ist das natürlich anders. Da bin ich immer selbst schuld. Ich , der Hoteldirektor und auch alle Angestellten , ja sogar die Besitzer. Und deshalb erholt man sich im Hotel Harakiri so sehr gut.
Die Wirklichkeit aber ist die : Durch das Tragen aller Schuldenlast sind wir hier ,auch wir vom Hotel so reich und glücklich. Und deshalb arbeiten wir hier so gerne. Und gerade dieses Jahr im besonders tiefen Sommerloch
Herzlichst
Ihre Hoteldirektion
PS: Seien Sie ruhig bei uns glücklich, wir brauchen das nämlich und Sie unsere Schuld

Juni im Sommeranfang-Bulletin

Wenn Pflanzen so langsam die Gescäftsleitung übernehmen , dann brauchen sie auch ihr typisches Büro: Den Balcony of Love!! Den haben wir jetzt nach und nach neu hier konzipiert. Ewami Durchananda ist ja momentan der Meinung , dass Pflanzen , die weit besseren Menschen seien. Nun, wirsind mittendrin  und so wohnt hier ein egoüberladene Vladimir Jackson , der tanzen kann, Glücksklees die sich in verschiedensten Farben vermehren wie die Eichhörnchen. Ich  bin quasi nur noch deren Gehilfe, denn Pflanzen sind ungemein herrschsüchtig.

Trotzdem, die reguliere Hotelarbeiten sind natürlich noch in Menschenhänden. Aber, wenn der Swami Durchananda so weitermacht, dann wird es hier ein wenig zu bizarr. Dann wäre der Mars uns Menschen näher,als das Hotel Harakiri. Aber egal , die Hotelpreise steigen nicht , die MWST haben wir schon abgeschafft. Nur, Gäste dürfen keine Hunde mehr ins Hotel mitnehmen, die Pflanzen und auch Bäume haben wirkungsvoll protestiert und hohe Bussgelder gegen Verstösse eingerichtet. So ändern sich die Zeiten. Auch müssen alle Gäste wie überall sonst auch  weiterhin Masken tragen

 

Wir wünschen aber immer noch einen gepflegten Aufenthalt Ihrer,

Freundlichst

Die immer noch amtierende Hoteldirektion

PS: Bitte stellen Sie uns über das ALLES keine Fragen

Mitte Mai Bulletin

Heute denkt der Hoteldirektor ein wenig nach:

Ausser meinem selbstgemachten Holunderblütensirup ist mir sehr wenig gelungen heute, die Leute waren so schlecht gelaunt wie ich es auch bin. Dazu regnet und stürmt es den ganzen Tag. In Badehosen kann man auch nicht spazieren gehen . Und Dümmköpfe glauben einer Verschwörung auf der Spur zu sein. Es ist einfacher bewegungslos im Hirn nicht gelesenen Horrorbüchern hinterherzuhecheln und langsam die FDP und AFD zusammenschmelzen zu lassen mit einem Schuss linkem Wahnsinns. Fertig ist dann der sogenannte Weltbefreiungswahn. Doch dann wirklich damit eine Revolution zu starten , dafür sind diese Menschen wie immer zu faul und zu bequem . Weil derer Charakter ist letzlich die Theorie. Unpraktisch, labbersäckisch geht halt nichts in der Welt: erst recht nicht, wenn es nicht die Wahrheit ist. Für mich ist wahre Revolution , den Regeln zu folgen ,Masken zu tragen und zurück ins Leben zu gehen , wie es die Regeln erlauben. Ein Virus zu besiegen , ist all das zu tun , was wirklich anliegt. Dazu gehört auch Anstand und Abstand und das eigene tatsächliche Leben.

Im Hotel selbst ist es ruhig, alles ist gut organisiert, wir haben noch genügend Betten. Aber Corona gibt es bei uns nicht , weil unser heiliger Swami uns ständig mit seinen Blessings gesund hält sagt er. Masken tragen wir aber alle. Und wir halten uns an alle Regeln

Ihre Hoteldirektion

PS: Essen Sie gesund am besten bei uns. Halten Sie aber Abstand. Wie? Kommen Sie doch erst mal her

Entstanden unter der Mitwirkung von Stefan Veith (Videos) Ernst Stratmann (Fotos) Alex Farfan (Steinwandbilder) Text von Erich Purk, Musik Peter Fey, Videofertigung und Regie Walter Rade Atempause ist ein kleines, aber feines Stück aus Fey/Veiths Hörspiel "Zwischen Schokolade und Prothesen", aber mit einer grossartigen Geschichte als Ursprung. Mehr darüber ausführlich dann zu lesen in www.hotelharakiri.de Ich hoffe, das Video gefällt, wie das ganze Hörspiel mit u.a. Corinna Harfouch, Sebastian Hülk, Smudo und dem Virologen Stefan Schilling. Das Hörspiel handelt von einer tatsächlichen Quarantäne, die sich über lange Jahre vor Corona erstreckte. Es ist heiter und lösungsorientiert.

Mitte April-Bulletin

Für immer untouchable

So sieht es wohl aus. Kann man jemals noch einmal einer neu liebgewonnen Person mit Herzenslust um den Hals fallen ?. Wer weiss , was als Nächstes als Pandemie um die Ecke kommt. Ich sagte ja immer schon , wer sagt denn das nach HIV nicht noch einmal so ein Seuchenschock unser Leben beeinträchtigt nun ist es passiert. Und ändert das unser Leben auf ewig? Im Kern muss sich sowieso gar nichts ändern. Es gilt immer: Dazulernen ist alles, Mittel und Wege zu einem glücklichen Leben finden sich immer. Ich bin ja für mich seit 20 Jahren das weit beste Beispiel. Mit Disziplin Gehorsam ans Leben und Gottvertrauen regelt sich alles so wie wir es von der Schöpfung her brauchen. Und die Erfahrung eigentlich gemacht haben zu dürfen , ist eine grosse Gnade. Nur, zum Atheisten, Nihilisten taugt man danach nicht mehr. Das macht nichts. Und so richtig anfassen wollen wir uns alle sowieso nimmer, denke ich mal

Gekrönter März,gekrönte Karwoche

 

Würde man jedem Gestorbenen der letzten Tage ein Grab mit einem Kreuz ausstatten ,würde ich bis in alle Ewigkeiten meine Augen schliessen, bis mir eben dieser Bart wachsen würde. Innerlich wird der Raum in uns der Stille sowieso immer weiter , immer breiter , auch geräumiger. Doch das heisst nicht , in ewiger Trauer versinken zu müssen. Nicht immer alles in schwarz-weiss, nein ,nach und nach wird alles wieder bunter, farbiger. Wir werden aus der Erstarrung des Schocks,auch der Lethargie herauskommen und auch wieder unser Leben innerlich und äusserlich gestalten dürfen,können und müssen.

Das Leben ist ein grosses Geschenk, das Leben in unserem Land auch. Es ist dafür so viel Platz für Dankbarkeit an das Leben und auch an diejenigen , die uns helfen zu leben und überleben. Danke , überall, hin danke


Das war der böse,lustige,windige,viel zu warme Februar

Stürmischst war der Februar

In allen Belangen!. Und eigentlich ist das auch gut so,denn es stinkt an allen Ecken und Enden. Mit viel, sehr viel Gottvertrauen ist das Glas nicht nur halbvoll. Mann , was dürfen wir alles jetzt neu dazulernen,allesamt. Unglaublich!. So viel Gnade musste und muss sich noch nie manifestieren. Mann , werden wir alle verwöhnt. Wir müssen alle halt nach innen gehen und uns anvertrauen , wie nie!. Wir haben die Chance alle heiliger zu werden. Heiliger als alle zusammen. Doch, wenn wir nur dem schnöden Mamon dienen und den falschen Ego-Göttern , dann geht es uns so dreckig wie nie. Anerkennung, die wahre gibt es nur durch Dienst , Demut und Dankbarkeit an das Leben. Bitte lasst uns die Chance nutzen und nicht alles schlecht reden. Lasse uns loslassen und die Wege gehen , die nötig sind jetzt zu gehen. Dann kann man auch Fasenacht feiern und brauche keine Heringe und Asche am  Aschermittwoch. Corona sei Dank sind die ganzen Politpleiten aus der Öffentlichkeit verschwunden? IIIhhh wo, es geht weiter: Die Guten bleiben gesund, dieBösen und die Alten und Kranken werden infiziert. So einfach bleibt die Welt? Hoffentlich nicht

Unsere hauseigene Faschingsprinzessin 2020

Unsere liebenswerte Judith, aus dem Badischen Bühl, die eine liebenswerte Freundin des Hotels

begeistert uns mit ihrer Anmut,Witz und Glaubwürdigkeit. Wer hat sie gewählt,natürlich das Team um SwamiDurchananda und der Hoteldirektion. Ich denke, das ist eine gute Wahl

Die Unendlichkeit hat Vorrang

 

Mein neues Jahr beginnt seit nunmehr 46 Jahren immer am 5.02. eines Jahres Damals ,in Lausanne, in der Schweiz wurde ich  erstmals offiziell damit in Verbindung gebracht. Jedenfalls, ab da fing ich an täglich zu meditieren. Eine Geschichte , die mir durch einen Instruktor,damals Mahatma Fakiranand ,gezeigt wurde. Ich habe einfach jeden Tag praktiziert bis zum heutigen , für mich Festtag. Vor ein paar entschied ich mich meine Aktivitäten auf das Unendliche auszurichten. Das bedeudet, keine Konzentration in Dinge zu legen , die morgen vorbei sind. Die meiste Politik ist morgen vorbei, ab und zu bleibt etwas davon übrig ,das für immer und ewig ist: Vernünftige Gesetze, wertvolle Projekte und Unternehmen kurzum alles was eigentlich der Schöpfung und der darin lebenden Menschen und Tieren zugute kommt. Man muss also nicht unpolitisch werden oder aus einer Partei austreten. Aber ich konzentriere mich nur noch auf das was von allem wirklich bleibt. Und mein Hotel Harakiri wird nun das neue Poster, siehe unten,als neues Leitmotiv haben. Ich bleibe also in Allem so wie ich war und meine Mitstreiter auch.Und dashalb ist nun dieses Datum nicht nur Meines , sondern auch Eures.Das hat mit dem , was heute passiert ist nichts zu tun , unterstreicht aber nur die Notwendigkeit dessen

Zwischen Schokolade und Prothesen

Das Dienen geht weiter, Video-Version (SWR2)

Das Kult -Hörspiel ,welches im März 2017 im Südwestfunk  zur Uraufführung kam und dann später im Stream erfolgreich als Video zu sehen war , ist jetzt endlich auch hier im Hotel Harakiri zu sehen und zu hören

Bild des Monats Februar 2020

Und es wird weiter gedient!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

Wir backen uns die Welt, wie sie uns gefällt

Nie wieder Orgien Matthias Zimmer

Swami Durchananda is clubbing again

Es wurde 2018 weiter gedient  !!!!!!!!

Swami Durchananda rettete das Grosse C !!!

Swami Durchananda saves the

Big C

 

Am 18.10. Nachbetrachtung:

 

Es geht also doch:Geistiges  und verschiedenes Politisches unter einen Hut zu bringen. Das Moseleck bebte und betete. Und wer weiss was daraus entsteht !!

Mit Tatkraft wird der Swami Durchananda bestimmt ein neues heiliges Kapitel einläuten,wir sehen es schon kommen

Steinmeier,kuschel me Vol. 2

(c) Ernst Stratmann

WIR EMPFEHLEN HEUTE:

Drogenfreie Zone - Bei Missachtung Rauswurf
Drogenfreie Zone


WAS DIE PRESSE ÜBER HOTEL HARAKIRI SCHREIBT:

Den  Presseartikel über das Hotel Harakiri als PDF, wenn Sie  hier  klicken.


JAD FAIR                        MUMMELSEE

SWAMI DURCHANANDA       UND DIE KRAFT DER 3 HERZEN

SWAMI DURCHANANDA      ABOUT ROTKEHLCHEN CITY

HANS H. ASS                               NE WAS

SAVE VENEZUELA -                GIVE THEM FOOD

VEITH FOR YOUR RIGHT HÜGELSTRASSENSKANDAL

JAD FAIR MEETS                SWAMI DURCHANANDA

SWAMI MEETS BASTIAN BERGHOFF

Bastian Bergerhoff, Mitgestalter der hessischen Grünen im Gespräch mit Veith, der alles von dem enthüllte , das gar niemand eigentlich wissen will. Oder vielleicht doch 60 Jahre BRD aus der Sicht eines einfachen Mannes und dessen in allem eingebetteten Lebens!

MÜPFI MÜPFINGER                       IN DER BADISCHEN SUITE

HALF JAPANESE                             IN HOTEL HARAKIRI

THE BÜHLER ZWETSCHGENFEST

SWAMI DURCHANANDA            UND DIE FEUERWEHR

HANS H. ASS                                 GENAU

BALCONY OF LOVE                 FEAT. ROTKEHLCHEN

SWAMI                                   THAT'S GOING TOO FAR

Da ist dem Veith aber wieder mal die Hutschnur gerissen. Ihm dem Urvegetarier und Vegan-Entwickler. Was die heutige Generation stattdessen für einen Mist als vegan frisst, ist schlimm. Die meisten veganischen Geschichten werden von Großmetzgern hergestellt oder von Kraft. Na denn man guten Appetit.