Hirnsauna

Des mach ich nümmi mit !!!!

Es ist vieles tricky. Und wenn man nicht ausgerichtet ist auf sich selbst , dann müssen Andere immer herhalten für Alles . Und manchmal rennt man rum  und einJeder überstülpt Dich mit seinem Müll. Man will sich an Dir befreien!!. Und was mach ich dann. Nun, ich bin gezwungen mich abzugrenzen, ganz einfach. Und das erzeugt böses Blut. Ich erscheine dann agressiv, ungerecht, selbstsüchtig. Wenn ich schon in der Welt lebe , dann sollte ich gefälligst aber auch deren Probleme mit mir rumschleppen.

 

Liebe Leut, an der Stelle verweigere ich mich. Ich weiss wofür ich lebe, ich weiss , wem ich all meine schönen Stunden noch verdanken. Ihr seid allerhöchstens ein Teil davon. Aber Ihr seid nicht dafür verantwortlich für mein phasenweises Glück. . Ich bin dem Leben dankbar, Euch rate ich nur , dem Leben auch dankbar zu sein, auch was mich betrifft

Ich meine ja bloss

A b e r : Ich meine es ernst. Ich bin politikverdrossen, fussballverdrossen, fernsehverdrossen,grosskopfertenverdrossen,naziverdrossen, religionsverdrossen usw. , aber ich liebe mein Leben , meine Umgebung und ich fühle mich mitverantwortlich , was um mich herum passiert. Ich akzeptiere  diese innere Herumlungerei der Meisten nicht. Ich folge keinen Herdenführer und folge keinen Horden. Ich bin teamfähig wenn es Sinn macht und engagiere mich . Aber bitteschün: Dienen heisste Dienen und ich verstehe etwas davon. Man dient aber nie unter Wert oder für Posten oder um sich über Andere hinwegzusetzen. Dienen um Elite zu sein , das birgt doch einen Widerspruch in sich , einen ganz Grossen. Ich jedenfalls mach das Theater für mich nicht mehr mit  und man wird mich jetzt noch mehr kennen lernen passt mal auf. Behaltet mich im Auge . Ich habe eines gelernt. Man kann nur Dinge tun , die man versteht oder zu denen man steht. Sonst spuckt einem irgendwann das Leben wieder aus und man landet sonstwo. Und das meine ich hauptsächlich da wo wir zuhause sind , in unserer Seele , in unserem Herzen und auch zuhause.

Erhitzt,aufgehetzt,abgekocht

Die Situation ist wie sie ist: SUPERHEISS

 

Klima zu heiss

Stimmung überhitzt

Und die Meisten Protagonisten äusserst abgekocht

 

Es kann nicht alleine um Macht gehen

Auch nicht um Geld

Und nicht nur um Dummheit

 

Es geht um Entwurzeling

Um Kopflosigkeit

Sturrheit

 

Verdrängung , Zerstörung, Neid

Erdogan,Putin,IS, Westen,usw.

Rechthaberei,Psychose,Amok

 

Das sind die Themen

Dazwischen Menschen wie uns

Lieb,aufrichtig, fleissig,wohlgefällig

 

Denen, die da glauben zu herrschen

Verweigert Euch denen , die nicht für Euch

Ändert die Richtung Eurer Demut

 

Schöpfung

Leben

Natur

 

Intensivsauna Erde

Weil überall die Rohstoffe ausgehen  und bei den Menschen auch die Mittel um überhaupt etwas bezahlen zu können, haben die Politiker in aller Welt eine Art Saunagang entwickelt in dem jeder quasi Schwitzt , in China sogar im Smog erstickt  um eben das Leben im Allgemeinen billiger zu machen. Die ganze Welt ist in Spannung, nervös und im Schweiss gebadet. Die eigentlichen Saunen sind aber leer  und wanken dem Bankrott entgegen. Selbst an der Antarktis kann man jetzt heiss baden , alles ist warm und jeglicher Schwule wirkt dagegen eiskalt. Kein Wunder das sich die Menschen deshalb wieder mit Infektionen wie HIV , Tuberkulose , Malaria  usw. anstecken, da die Menschen sich zu sehr reiben. Dem gilt es jetzt wieder entgegenzuwirken. Am Besten mit einer neuen Eiszeit. Aber wie bloss. Sämtliche Speiseeisfirmen samt dem Nestle Konzern arbeiten aber schon an einer schmackhaften Lösung. Es geht nur noch um die Frage des Flavors. Wir schlagen Rhababer/Erdbeer vor. Das kühlt ja auch noch ein bisschen

Stadt, Land und ich im Fluss

Momentan lebe ich ein kleines Lieblingsleben. Mal bin ich der Städter ,mal das Landei. Und immer fliessen dazwischen ein paar Flüsse . Und ich bin ja sowieso im Fluss. Ich gehe voran und freue mich meines Lebens wirklich. Schon fantastisch für mich.

Und die Menschenhier? Hier der unrealistische Städter was das Landleben betrifft , da der unrealistische Landmensch was das Stadtleben betrifft. Nun der Städter ist neurotisch ,egoistisch und schaut von oben herab auf die Ländler , beruft sich dabei ständig auf das mehr an Intellegenz , was ersich aber eigentlich ständig wegsäuft , da der Bauer, der Tag und Nacht arbeitet, den Städt für faul und bequem hält , bevor er dann vor Erschöpfung ins Bettfällt um morgens übrigens auch für den Städter wieder für Verpflegung sorgt , während der Städter dem Landei immer vorschreiben will , wo es langgeht. Der eine weiss immer alles besser und redet immer zu., der andere beugt sich und schuftet immer zu und weiss eigentlich auch immer alles besser. Der eine ist fast der ander slow Food. Der eine wird fett , der andere braucht neue Knochen. Richtig zusammen kommen sie nie. Aber natürlich sitzen wir alle im selben Boot und fliessen dahin  auf dem Fluss des Lebens. Manche zurecht ,andere vergebens

Realität ,wirklich unser Mass aller Dinge ?

Welche Realität meinst Du? meine ich? Ihr? Welche ist relevant ?

Schau, ich bin kein Philosoph, nur ein kleines Menschen-Männlein mit mittelmässiger Empfindung, der es aber gewohnt ist hinter die Dinge zu blicken. Und , der sich vom wahren Leben anleiten, nicht treiben,lässt. Und ich denke, ich kann viel von dem verstehen , was es im Leben zu verstehen gibt. Und bin darin sehr erdern , sehr pragmatisch. Aber ich schliesse den göttlichen Glanz nie aus. Undstelle vieles von dem was ich innerlich erlebe über die sogenannten Errungenschaften der Menschheit. Ich bin angetreten , das Ewige zu erkennen , und eins zu werden mit dem sogenannten Universum. Ich bette mein Leben in jede Bewege dieser Lebensenergie ein und bitte demütig darum dies zu verstehen und danach zu handeln. Und das soll nnun spirituell sein ? Wenn man sich dem hingibt , was das wahre Leben für Einem bereithält?

Für mich ist ein Auto ein Transportmittel, ein PC ist zum Kommunizieren da usw. Das sind Tools , nicht mehr und nicht weniger. Und mit Geld kann mann alles kaufen , was man kaufen kann. Aber leben kann ich nur und es erfahren mit meiner eigen Hilfe und Zutun

Vergeben heisst vergessen ?

Nein heisst es nicht !!. Nur die alte Dame , die Ihrem Mitpeiniger aus dem KZ verziehen hat , ist nur ihrer Sehnsucht endlich ihr Leiden abschliessen zu können nachgekommen. Und dafür hat sie sich für diese ganz persönliche  Lösung  entschieden. Diese liebe alte Frau sagt , das Sie jetzt in sterben kann, das sie befreit ist und sich ganz leicht fühle.


Dreist ist es natürlich wenn dann ausgerechnet die Bild-Zeitung an der Richtigkeit Ihrer Entscheidung zweifelt, ja ihr vorwirft , das dürfe sie nicht. Sie hat ihn ja nicht von Schuld freigesprochen, sie überlässt ihre Entscheidung einer übergeordneten Instanz.wohl dem sogenannten jüngsten Gericht. Und sie befreit sich dadurch einer inneren Lynchjustiz. Dadurch setzen sich wieder sonnigere Energien durch, der Hass verschwindet. Das dies nicht im Sinne der öffentlichen Meinung ist, ist ja klar. Da wird immer mehr geschürt und geschürt. Zwiespalt schafft Verunsicherung Handlungsbedarf für sogenannte harten Entscheidungen entstehen. Geltendes Recht soll damit ausgehöhlt werden.

Gerade in dieser entmenschlichten Zeit hat die  alte Dame für mein Verständlich von Menschlichkeit genau das Richtige getan. Sie hat sich von ihrem Schmerz befreit, für sich und nur für sich. Ein hassender Mensch weniger. Und das ist nötig. Gebt ihr einen Preis der Menschlichkeit, von mir aus sogar den Friedensnobelpreis, denn das war  g r o s s

Hinter deinem Gehirn ist ein weites grosses Gebirge

Klar ist diese Überschrift irgendwie Quatsch. Es geht mir nicht darum interlektuell zu erscheinen , sondern eher aufzuzeigen, wie schwer es mir momentan fällt mit allen Gegebenheiten klarzukommen. Meine Endlichkeit trifft ständig auf Lebenssituationen , mit denen ich unbedingt klar zu kommen habe. Und ich schaffe es nicht. Ich bin irrsinnig fehlerhaft momentan, zittere wie ein Schuljunge vor der grossen Prüfung , die aber in dem Maasse gar nicht mehr auf dem Tablet so auftaucht. Ein besonders schlimmes Beispiel sei hier beschrieben: Ich bin ein guter Balkonist, bringe Pflanzen zum Blühen , die man nicht so leicht eben zum Blühen bringt. Meine getrockneten Weidenkätzchen sind ins Leben zurückgekehrt , aber wie ich die eine Rose gepflanzt habe , also das ist so unvorstellbar dumm , das ich darüber schockiert bin. Das stellt keinen Einzelfall da. Also, ich habe die Rose nicht ausgepackt, sogar die Gummiringe waren noch um das Netz überden Wurzel befestigt. Ich habe die Rosen zwar gewässert , bemerkte eben die Verpackung nicht. Und trotzdem wunderte ich mich , das die teure Rosen nicht geknospet hat. Ich habe das erst heute entdeckt. Und so geht es mir beim Sprechen , beim Schreiben , beim Posten, beim Essen, im Umgang mit Menschen. Ich bin einfach nicht ICH selber momentan. Ich bin unglaublich fehlerhaft und kenne mich selbst nicht mehr. Als wäre meine Lizenz zum Leben abgelaufen , und ich müsste sie jetzt erneuern und weiss nicht mehr wie die Erneuerung geht.Ich weiss , das an der Stelle Geduld von Nöten ist und das ich das Problem selbst zu erledigen habe, mir aber gerade der Zugang zu mir selber nicht möglich ist. Auch weil es dafür eine gewisse Ruhe benötigt, die momentan in der Welt generell fehlt. Man ist ständig abgelenkt. Und diese Ablenkung ist fatal fürmich , auch gefährlich und bedrückend. deshalb wählte ich diese Überschrift , um das auszudrücken

Im Banne der Karwoche

Wie immer vor Ostern bricht überall das Chaos aus , stürzen Flugzeuge ab , werden nahe Menschen wahnsinnig,schlaganfallen oder in der Nähe fackelt jemand in seiner Hilflosigkeit ein ganzes Fachwerkhaus ab . Und ich selbst ? Ich bewege mich innerhalb meiner so verhassten Grenzen und werde mit Fieber klein gehalten. Ich , der eigentlich weiss , das er hoch hinaus gehen muss. Weil ich auch so dermassen einzigartig bin. Aber diese gefühlten 786 Krankheiten peitschen mich immer wieder nieder. Und der liebe Joe , waer beinahe in dem abgestürzten Flieger gesessen, wenn er in der Lage gewesen wäre seinen Plänen genau zu folgen. Wir wollen so viel und wir könnten so viel. Und es gelingt meist nur anders. Und wie gut ist das vielmals , wenn dem so ist. Das wahre Leben ist anders. Es macht uns oft genug zum Glück zur Schnecke , damit wir verstehen weshalb alles ist. Die Vorosterzeit ist eine selektive Zeit. In der Bibel verriet Judas den Jesus, verleugnete Petrus seinen Boss und schlugen quasi die Kirchgänger von damals ihre Gottheit ans Kreuz. Irgendwie hat sich daran nichts geändert, Dauernd verraten wiruns , gehen unter Wert und machen wir uns lächerlich , wo wir nur können. Dumm ist derjenige , der meint an der Stelle noch logische Erklärungen für alles finden zu müssen, Für mich reicht das wenn wir uns zugeben; Vor Gott sind wir strunzdumm , da wir uns ständig nach dem eigenen Leben trachten , im Endeffekt. Und dann geben wir noch damit an , das wir dies innerhalb unserer Pflichterfüllung taten , zur Rechtfertigung. Und die Welt ? Sie schreit Hurrah und bezahlt uns dann dafür. Und die hohen Herren nicken wohlwollend mit dem Kopf, während sie sich ihren horizontalen Damen , auch Herren hingeben. Dazu schlachten wir Osterlämmer und fressen Schokohasen und tätigen unseren Osterspaziergang. Eine grosse Schande das.Nicht wahr?

Trauer ist nicht gleich Trauer

Nein, ich habe nicht explicit getrauert: Ein Weggefährte  und ein Onkel waren zuvor gestorben, jetzt eine sehr liebe nahe Tante und doch blieb ich frei von Deprimiertheit. Eher so ne Art "Pass bloss auf,du könntest der Nächste sein ". Und vergesse nicht , dein Bruder , der dir zu ähnlich ist und auch leidet , würde mir  bei der Beerdigung dieser Tante über den Weg laufen. Und so fuhr ich in den Schwarzwald , wohl wissend , das ich solche Aktionen seit Jahren nicht mehr alleine unternommen hatte. Aber ich wohlte , meine eigene Art in so einer Situation mich zu bewegen einfach mitbekommen: Alleine auf mich gestellt und bewusst dessen , das ich gesundheitliche Ausfälle haben würde. Und die hatte ich auch  und die hielten sich auch nicht in Grenzen. Aber ich war zum Glück damit mit mir alleine und das war hilfreich. Während der Kommunion , bekam ich einen Zuckerschock und sass draussen vor der Kirche und verabreichte mir Insulin. Zum ersten Male seit Jahrzehnten hätte ich da eine Hostie lieber gegessen. Und dann auf dem Friedhof vermied ich es Erde auf den Sarg zu träufeln , ich verabschiedetemich still und etwas verschämt auf der Bank sitzend und versprach meiner Tante noch weiter zu leben. Das erschien mir konstruktiver. Beim ......schmaus brachten mein Bruder und ich unsere Verbindung auf den neuesten Stand ,dasselbe galt auch für die zahlreiche Verwandtschaft.Danach fuhr ich zufrieden und eher bestärkt im Tun nach Hause. Klar war , das ich des Nachts dann die Folgen der Reise zu beklagen hatte. Aber das war klar von Anfang. Insgesamt ist das eher jetzt ein Rechenschaftsbericht als eine Beerdigungserzählung geworden. Aber das entspricht nun halt meinem Naturell. Nur keine Angst , ich bin kein kalter Mensch.

Richtiges stolpern

Manchmal ist man tolpatschig, blöde,hilflos. Dein Schlüssel fällt dir ins Senkloch,dein Geld hinterher und dein Seidenhemdwird von einem freudigen Hund zerfetzt, wer kennt das nicht? Ich schon . So auch heute. Meist ist man nervös und verflucht gerade jemanden , der einem anscheinend nur willentlich ärgert.

Ok , der erste Kellerschlüssel war schon ins Senkloch , gefallen , der 2. fiel mir dann kurz später auch auf dem Boden. Zum Glück fand ich den nach 10 Minuten. Im Keller endlich drin , bekam ich den nächsten Wutanfall. Jemand , derselbe nämlich auf den ich wütend war, hatte seine Sachen immer noch nicht abgeholtNichtas schlimmes , aber wenn man eh sauer ist reicht das : Ich nahm , die Sachen und schmiss sie durch den Kellerraum , unkontrolliert und mit Wut, in dem Moment .


Ich verlor das Gleichgewicht,und viel über den Stahltisch auf den Boden, ich , Da lag ich nun und blickte frustriert um mich herum. Da lag eine vermisste , aber noch lebende Pflanze  und ein in einem Silberrahmen gefasstes Kinderbild dieser für mich noch nervenden Person. Süss sah , eraus , hilflos wie heutzutage auch, aber höchst liebenswürdig. Und so entschloss ich mich noch einmal Gnade vor Recht ergehen zu lassen. Es gibt schlimmere Menschen . Und ausserdem ist er ja ganz lieb, zumindest ,wenn er denn mal schlafen würde

Über das Loslassen

Heute sass ich mit ner Horde Rentner in derU-Bahn auf dem Weg nach Hause. Ich sass vor ihnen da , bevor sie einstiegen. Jeder beäugte mich mit vorwurfsvollen Blicken, denn ich sass auf einem Behindertenplatz. Und ich bin schon ca.20 Jahre jünger , zumindest vom Aussehen her als diese alten Herrschaften.Jeder hielt mich also für einen Schuft, einen Unhöflichen. Und sie erzählten sich gegenseitig , wie sie anfingen in ihrem Leben aufzuräumen, loszulassen von allem möglichen Besitz. Und wie schön das doch wäre einfach Liebgewonnenes weiter zu geben oder gar zu verkaufen. Und was für einen Spass das machen würde, Auch weil quasi festgesetztes Geld wieder flüssig wurde, und auch das man sich das auch leisten könne . Zum Beispiel teure Röcke billig an Mädels abzugeben um davon mal schick essen zu gehen oder einneues Parfüm zu kaufen. Dabei geht es ihnen eher um den Umwandlungsprozess auch um das Verstehen langsam auf das eigene Gehen vorzubereiten. Irgendwann, da dies ja auch mein Lieblingsthema ist, mischte ich mit und schnell begriffen sie , das ich ja einer von ihnen bin , obwohl ich ja noch so jung sei.Es war mir ein Vergnügen, jetzt zu den ganz Alten zu gehören. Aber es ist ja auch schön zu geben  und zu verschenken und auch Freude  zu bereiten. Die meisten jungen und gesunden Menschen heutzutage verstehen dies aber eher weniger. Sie sind ja noch gerade dabei aufzubauen, abzurippen und sich zu bereichern auf was für eine auch immer geartete Art und Weise.Aber irgendwann lassen auch sie los.

Obenrum ist das neue Untenrum

Untenrum spielte sich früher tasächlich was ab. Es wurden Kinder noch und nöcher gezeugt und man wusste auch immer über die Elternschaft Bescheid. War dies nicht erwünscht ,  ging sofort das Getuschel los und Verleumdungen schossen wie Pilze aus dem Boden.


Aus diesem Grund wurde der Porno und später das Internet erfunden. Und so findet die meiste Sexualität der Heranwachsende n als Heranwichsenden nur noch vor dem Bildschirm statt. Natürlich sanken auch deswegen Geburtszahlen rapide. Die zur Hilfe als Gastarbeiter herbeigeilten Ausländer kaschierten etwas diese bedrückenden Zahlen. Nach ein paar Jahren passten sich diese diesem Dilemma auch an, weshalb man jetzt wieder ,vordergründig geht es um Fachkräfte, wieder an massiver Zuwanderung denktund auch umsetzt. Doch gar manche von denen gelangen gar nicht mehr über die Grenze, weil ihnen vorher von der IS die Köpfe abgetrennt werden.


Mein Vorschlag: Liebe Lehrer und Eltern: Konzentriert Euch wieder auf die sogenannte nackige Aufklärung: Dann klappt es auch wieder mit den deutschen Kindern. Dann benötigen wir auch keine weiteren Facharbeiter. Der Vorteil wäre,deutsche Kinder sprechen deutsch,benehmen sich deutsch und wir wären vor allen Dingen endlich mal wieder an Allem selbst schuld. Und so könnten wir wieder in Ruhe ins Ausland fahren und wieder zurück und dann säufzen und sagen: Ja , ja , zuhause ist es doch am Schönsten.


Ansonsten bleiben unsere Kinder und mittlerweile wir selbst vor dem Bildschirm sitzen und schauen weiter immer mehr gräuselige Pornos und erstarren in latenter Impotent. Deshalb ist das Obenrum  das neue Untenrum. Und das ist für Niemandem gesund

Im eigenen Labyrinth

Vielleicht will ich auch nicht wahrhaben , das der menschliche Körper ein Konstrukt ist , welches uns es ermöglicht unser Leben auf dieser Erde zu realisieren. Aber, wir sind definitiv nicht Körper allein, aber definitiv sind wir auch der Körper. Und immer zwischen dieser Tatsache herum switchend, setzen wir unsere daily routines um und versuchen uns inmitten anderer zu behaupten. Am wichtigsten aber ist es unsere eigene innere und auch äussere Oase zu finden und die auch zu beherbergen und zu pflegen. Wir sind davon abhängig uns wohl zu fühlen. Sauwohl. Und das brauchen wir so bitter notwendig. Wir haben das Recht auf Glück. Aber nicht auf Kosten Anderer

Hokus Fokus

Hexen sollte man lernen. Oder zumindest können. Oder eine Flexibilität , die es in sich hat. Egal was passiert, ich schalte sofort um , auf das Programm , was gerade abgerufen wird. Simsalabim, ist nichtschlimm. Mit Pokus-Face bin ich dabei und raus aus dem Einheitspreis. Warum lassen wir uns in ein solch enges Konsumentenkorsett reinzwängen. Ich gebe es mal zu: Ich kaufe zu gerne ein. Zu gerne. Und in meinem Alter hat man eigentlich alles was man braucht. Wenn ich mir ein weiteres Hemd kaufen will, denke ich : Mann oh Mann im Schrank hängen noch 20 die du noch nie anhattest und 30 , die du seit Jahren nicht angeguckt hast. Und bei den Hosen ist es ähnlich. Mehr als Musik kann man auch nicht hören . Laut Last FM 126 Titel am Tag. Gut , ok manchmal läuft auch die Soundgalerie für die Katz. Der steht halt drauf. Und das kann ich ja verstehen. Und ich könnte weiter aufzählen und aufzählen.Der Fokus sollte mir auf das Pokus liegen, ein Hokus gibt es nicht. Buchstaben verrutschen manchmal , ähnlich auch die Blinkwinkel. Aber am Ende braucht es immer die Füsse auf dem Boden. Und nicht den Kopf

Alter, mein Hüfthalter bringt mich um

Die ganzen alten Werbesprüche , auch wie : Wer wird den gleich in die Luft gehen und Co. waren toll. In dieser Tradition steht auch Red Bull verleiht Flügel oder Katzen würden Whiskas kaufen oder ein Prachtkerl dank Chappi.oder der Gute Laune Bäre , oder der Happy Hippo auch Haribo macht Kinder froh und Erwachsene ebenso  und gemeint war dann Gottschalk, das er das ZDF mit Wetten Das begückte. Es gab , die Palmolive Lilly , Frau Antje mit ihrem Käse und den Herrn Gutfried Kerner.Meister Propper macht ja so sauber , das man sich drin spiegeln kann. Und das Beste was ein Apfel werden kann , und Mon Cherie , das Ferrero Küsschen. Deutschländer Würstchen von Meica hielt unser leichtes Nazidenken irgendwie in Ehren. Und die Gleichung Lavendel , Oleander Jasmin = Vernell stimmte. darauf einen Dujardin und der Spruch nach jedem Jägermeister wurde ich ein bisschen dreister  war von Ringsgwandl und stimmte trotzdem so. Warum auch zum Fussball immer Bier getrunken werden musste , verstand ich nie, aber Käptn Iglo war mein Freund. Aber seine Fischstäbchen as ich nie. Pepsi super Flower Pop of Cola , alles ist in AfriCola. So aber trotzdem , jetzt reichts , fällt euch noch mehr ein , schreibt einfach. Ach ja , heute bleibt die Küche kalt , heute gehn wir in den Wienerwald

Um die Ecken denken

Geh ich rechts links rein komme ich irgendwo im Osten hinter Mekka wieder raus .Ich glaube bei Freudenstadt ist das. Aber es ist auf keiner Landkarte zu finden , ganz sicher nicht. Woher nehmen die Leute das Vertrauen bloss her? Keiner Zeitung, keinem Banker und keiner Absolution eines Priesters würde ich vertrauen!! Niemals. Nicht einmal einem verschossenen Elfmeter. Wen man den nicht versenkt , ja dann kann man sich nicht einmal mehr die Hand verbrennen. Aber die Jugend!! Die soll alles für uns herausreissen. Warum? Kaum schenkst du denen was , verlangen sie von dir 100 Euro, damit du sie wieder beschenkst. Welcher Logik ist denn das Folge geleistet . Das geht doch auf keine Kuhhaut. Und Rinderleber schmeckt heutzutage auch bitterer als ein Artischockensaft. Da werden doch die Springmäuse im kaukasus verrückt. Und darüber sollte der Papst Franziskus stürzen. Alles was rechts ist, nicht wahr!!

Der Wirt rechnet immer ab

Es fragt sich nur mit wem er das tut.Im Moment wird mal wieder sehr stark an mir sich versündigt. Ich habe schon angefangen mich abzuwenden. Wie frau Lots Ratgeber, die ja nicht gehört hat. Ich weiss nicht, wie das ist zur Salzsäule zu erstarren. Aber lebendig war sie danach nicht. Ob geistig, körperlich oder seelisch. Vielleicht wurde sie eine ewig Gestrige. Eine , die danach am Leben vorbeilebte oder sich wunderte über was auch immer. ich bin bei meinem roten Faden mit meiner Konzentration. Und das ist schon schwer genug.Ja eine offensichtliche Behinderung vertreibt schon die Leute. Auch zeigen sie dann ihr eigentliches Gesicht. Oder das Gesicht , bei dem sie das Gefühl haben können , Jemanden hinter sich lassen zu können. Wahrscheinlich ist es aber genau umgekehrt und sie laufen bereits rückwärts. Und meinen die ganze Welt liegt vor ihnen. Und dann wundern sie sich , das die Welt immer weiter und breiter wird. Und irgendwann entsteht ein Rausch und meint, ja , ja die Welt liegt ihnen zu Füsse. Vielleicht ist es dann auch so, vielleicht macht es aber auch nur plumps.

 

Nur , ich bekomme das nicht mit, ich bin woanders. Vielleicht trifft man sich später ja wieder und ich sage dann verwundert, wo bist du gewesen. Und ich bin wieder wie ich immer war.Aber all das interessiert gerade nicht. Ich ziehe weiterhin mein Ding durch. Und wer mitmacht ist dabei. Ich habe noch nie jemand aus meinem Leben entfernt. Aber ich denke schon , das die Richtigen dann gegangen sind. Und ich streichle meinen Kater und sage: Ja , die Zeit war schön, aber er wollte unbedingt leiden und verlieren oder mehr gewinnen und mehr geniessen . Was weiss ich.Jedenfalls , jetzt ist es spät genug, ich bürste nun Brother Benjamin


Und noch was: Der Glückliche ist immer der, der auch weiss  was wahres Glück bedeutet. Du kannst dich Glück nennen, es wird nichts nützen. Obwohl es gibt immer und eigentlich hoffentlich Ausnahmen. Rechne aber nicht damit. Nie

Helene Fischer hat einen Hüftarsch

Oder die Hüfte der H. Fischer existiert gar nicht, der Arsch beginnt direkt oberhalb des Knies quasi.Als Stasikind ist das kein Wunder. Und wenn man neben dem eisernen Silber an den Hummeln rumschmiedet, dann darf man sich nicht wundern , wenn Diedrich Diedrichsen deren Musik als Postcountry bezeichnet. Gut, sie kommt vom Land, aber eben nicht aus Bayern, sie fickt bloss da. Es scheint sowieso, das ihr die Landluft schadet, sie braucht Meeresluft. Denn vor lauter Mies-Muscheln lutschen , vergesst sie mehr und mehr ihren Florian zu ähm, ja. Aber singen kann sie schon , auch ohne Vocoder. Und ihr Lipsinking ist schon grandios. Aber die Tina Turner Deutschlands , nein das ist sie nicht. Für mich ist sie sowieso bloss eine trällernde Schnepfe, die es geschafft hat so zu tun als wäre sie in der Lage eine Nachtigall zu imitieren. Aber selbst das schafft sie nicht. Nur die Glätte des Federskleides erinnert etwas an soetwas. Wie das aber untenrum aussieht, das kann uns dann der Silbereisen erzählen , nachdem er sie wieder verlassen hat.

Fanatische Moslems im Zaum halten leicht gemacht

Viele moslemische Menschen sind sehr schöne Menschen, auch sehr liebe Menschen und auch sehr sehr höfliche und freundliche Menschen. Einfach auch zum lieb haben. Sie sind feurig, temperamentvoll, zuverlässig.

 

Sie können auch stressig, fanatisch, rücksichtslos, gewalttätig und salopp gesagt "hundsgemein" sein (v.a. wenn sie religiös verbrämt sind, wie viel junge unter ihnen neuerdings).  Obwohl wir sie mit Freuden aufgenommen haben beginnen viele damit, uns Deutsche oder auch andere Ausländer anzupöbeln, zu unterdrücken und würden uns scheinbar gerne aus dem Land werfen. Das haben damals die Amerikaner mit den Indianern gemacht - auch andere Nationen mit den Einheimischen.

 

Wir wohnen nun mal hier, wir wollen hier auch bleiben und wir haben nicht noch ein Haus im Orient. Wir wollen, ja müssen hier auch bleiben. Wir achten hier die Gesetze. Und die deutschen Gesetze sind in der Regel auch gut. Es gilt das Prinzip der Gleichheit und der Solidarität. Sehr viele Moslems haben das auch verstanden, manche sind sogar deutscher als wir selbst.

 

Manche Moslems haben jedoch gar nichts verstanden, manche wollen auch gar nichts verstehen. Manche Moslems wollen uns ihren eigenen, für uns oft verwirrenden Regeln, unterwerfen. Nun, Auge um Auge, Zahn um Zahn bringt nichts. Und ich bin nun mal ein Mensch mit Augenmaß und gesundem Menschenverstand und auch ein wenig lehrerhaft. Aber ich lasse mir nichts gefallen. Und bei Moslems ist es am Besten, wenn man es schlau, sprich leise macht. Hier ein paar Beispiele dafür, ohne dass man bewusst auf die Pauke haut:

Beispiele für den guten Umgang mit fanatischen Moslems in Deutschland

1. Sei immer sehr freundlich zu Ihnen, begrüße sie mit "Grüß Gott" oder "Gelobt sei Jesus Christus".

2. Sei freundlich zu den Männern und besonders zu den Jungmännern. Sei besonders lieb zu Ihnen. Das mögen sie. Da werden sie oft zutraulich. Lass sie zutraulich werden, so zutraulich wie deine Katze, die mit dir ins Bett huscht. Küsse sie dann auf den Mund. Das mögen sie dann, wenn du gleichzeitig..., du verstehst schon. Und vergesse nicht , dass, wenn du eine Facialis hast es gut ist, wenn du deine Mundübungen dort machst, wo jeder moslemische Mann  habibi ruft. Egal was immer dann passiert, Du hast einen Freund für immer und nicht nur einen.

3. Lade einen Moslem zum Couscous ein, bekoche ihn traditonell, zumindest annähernd, denn du mischst das Rindfleisch mit Schweinefleisch und sagst das hinterher liebevoll in einem Nebensatz, meistens wechseln sie dann zum christlichen Glauben.

4. Begegnest du Burka-Damen erschrickst du demonstrativ und sinkst auf den Boden und rufst nach Mund zu Mund-Beatmung.

5.Begegnest du weiterhin Burka-Damen, die verhüllt sind, schrei laut: Banküberfall, Banküberfall und ruf die Polizei.

6. Deponiere ein paar Drogen heimlich in Kleidungsstücken von Moslems deiner Wahl und rufe ebenfalls die Polizei.

7.Tätige generell Geschäfte mit Moslems schwarz, und schwärze sie beim Finanzamt an, das hilft ihnen unsere Gesetze endlich einzuhalten.

8. Besuche einen Moslem im Gefängnis, es gibt ja so viele davon. Erzähle ihnen was von Jesus Christus. Eine Bibel oder gar ein "Wachturm" helfen da schnell. So bleibt der Moslem noch lange im Gefängnis oder wird gar ins Zuchthaus verlegt. Dann allerdings liegst du selbst mit einem Messer im Rücken in einer Blutlache.