Information- und Service Desk (Blog)


Fragen, Wünsche, Anregungen sind erwünscht und gewollt. Bitte Kontakt zum Team aufnehmen.
Fragen, Wünsche, Anregungen sind erwünscht und gewollt. Bitte Kontakt zum Team aufnehmen.

Preisausschreiben für Rempel-Trump-Rap

Ho-Ha Pressebulletin Nr. 33/2018

 

An alle, die es sich nicht leisten können, aber unbedingt mal in der Präsdidenten-Suite des Hotels Harakiri eine Zeile Koks schniefen wollten...

Jetzt ist EURE Chance! Zückt die Bleistifte - werdet kreativ! Schreibt den ultimativen Rap zur aktuellen Lage in Sachen USA - Iran!!! Einzig der Titel ist von der Jury aus den Geistern der verstorbenen Brother Benjamin, Mother Mary and the body of a cat vorgegeben:

 

REMPEL-TRUMP - RAP

 

Text und Musik sind gänzlich euch überlassen. Demotapes werden bis zum 31. Mai 2018 im Moritatenzimmer eingereicht.

Die Gewinnerin oder der Gewinner erhält drei Tage kostenlos in der Präsidentensuite. Mit Minibar!!

 

 

Gezeichnet: Eure Hoteldirektion.

 

Der Tote im Hinterzimmer

Ho-Ha Pressebulletin Nr. 317/17

 

 

 

Im Hinterzimmer von Hotel Harakiri wurde am frühen Morgen eine Leiche tot aufgefunden. Es handelt sich dabei vermutlich um den Marktleiter der Supermarktkette „MÖWE“, welche im Untergeschoss des Hotels einen Markt betreibt. Der Tote macht keinen Mucks mehr. Auch zu Lebzeiten hat er keinen Mucks gemacht. Wahrscheinlich ist der Marktleiter an Unauffälligkeit gestorben. Oder die „Feine Welt“ hat ihm mit „Hirschmedallions in Spekulatiuskruste“ den Garaus gemacht. Vielleicht waren es auch die „Black Tiger Garnelen“, von denen eine ihm im Ohr stak.

 

Das ehrenamtliche Bestattungsteam von Hotel Harakiri, bestehend aus: Herrn Gallus von Tabernagel, Brother Benjamin, Mother Mary und den Säufern aus dem Moritatenzimmer bereitet Herrn Mucks nun zur Bestattung vor:

 

Mit Cover Primer von Miss Rose, Tattoo Camo von Horst Kirchberger sowie Cover Cream der Firma Grimas schminken sie ihm nun die Sorgenfalten aus dem Gesicht, damit er freundlich dreinschaut vor dem Herrn.

 

Die Urnenbestattung des Glücklosen wird gesponsert durch „Laviva“ und „Wilhelm Brandenburg“. Der Chor der Namenlosen singt dazu in grau-roten Kitteln: „Amazon Grace“ und setzt das Markenlächeln auf.

 

Aktuell jedoch entfernt das Kammerjägerteam des Hotels noch die digitalen Blutspuren im Hinterzimmer, in welchen ein gefährlich hoher Gehalt an Bestellnummern, Inventurlisten und Soll-Ist-Abgleichen gefunden wurde. Die Kontamination hat schon auf die umliegenden Zimmer übergegriffen. Fröhliche Hotelgäste mussten bereits zum Arzt, weil ihnen das Lächeln gefror.

 

Wenn ihr also auf den Fluren niemand begegnet… das Hotel ist voll belegt. Sie hängen nur alle vor dem Bildschirm und füllen den Einkaufswagen beim „MÖWE – Lieferservice“.

 

Für den Wahrheitsgehalt dieses Bulletins bürgt:

 

Ho-Ha Pressebüro

 

ACHTUNG! Liebe Gäste und Besucher. Wegen einer Demonstration sind die Korridore in der 13. Etage zurzeit nicht begehbar. Militante Frauen protestieren hier gegen die Verlegung des Frauenzimmers direkt neben das Freudenzimmer. Bitte nutzen Sie die Feuertreppen! Danke für Ihr Verständnis.

Wir helfen Ihnen gerne weiter. Bitte bei allen Anliegen einfach schriftlich oder telefonisch Kontakt aufnehmen