Restaurantküche

Karottencreme

Schlemmer-Diät des Tages, vom Praktikanten zubereitet:

 

 

200 g gegarte Möhren

 

5 reife weiche Datteln

 

250 g Kefir

 

1 Msp Kardamom

 

1 Msp Ingwer

 

 

 

alles im Mixer pürieren, mit Sahnehäubchen dekorieren. Vor dem Servieren kaltstellen.

 

Halt!!! Halt!!! Oh je, die Hausdame. DerPraktikant duckt sich unter ihrem Kochlöffel. „Jetzt hat er das Dessert gefressen!“, schreit sie, so laut, dass der Hoteldirektor aus seinem Büro stürmt. "Dabei wollte die Marketing Abteilung es auf Facebook posten. Ich hab dir doch gesagt, ihr müsst ihn bezahlen! Sonst frisst er uns alles weg!“ Nun duckt sich auch der Hoteldirektor unter der Hau- Hauu- Haudame.Der Praktikant wischt sich die Karottenschnute und grinst.

 

 

Grüne Woche in Berlin

Heute auf der grünen Woche gewesen und gleich mit den Thüringer Landfrauen ins Gespräch gekommen. Blechkuchen wie damals bei unseren DDR-Besuchen, wo sie uns an der Grenze das Auto auseinander genommen haben. Ich war 15 und versteckte ängstlich meinen Dostojewski.
Eifrige Regionalverbände lächeln hinter Warenbergen unddrücken mir ungefragt Prospekte in die Hand, die mich zu mindestens zehn fantastischen Urlauben inspirieren. Priegnitz, Rhön, Rennsteig,Harz...
Ich wandle, staune und lasse mich beeindrucken von der Vielfalt, Fantasie und Schönheit der Produkte, dem Reichtum, dem Wohlstand, der Sorgfalt und Kreativität, die drin steckt, oder der Schlichtheit und Kraft. Ich koste und verkoste, genieße und plaudere. Beim Marokkanischen Pavillion gibt es heiße Trommelrhythmen, Rosenwasser und Argan Öl, schon bin ich bei den Ungarn und lasse mir ein dekadentes Riesen-Praliné mit Aprikosen-Marzipan abwiegen. Ein Rumäne schenkt mir eifrig einen Becher Rotwein ein. Natürlich wollen sie alle verkaufen. Im Ungarischen Pavillon schluchzende Geigenmusik und eine lange Menschenschlange beim Langos. Überall Wein - Verkostung, heitere Menschen, frohe Gesichter, angeregte Gespräche. Beim Stand mit den nepalesischen Hochland-Tees stelle ich fest, dass ich kein Geld mehr habe. WAS? Das kann doch nicht sein. Doch doch, es stimmt. Meine letzten Pfennige investiere ich in eine Packung Himalaya Salz. Dann bin ich auch satt von all den Eindrücken und Sinnesfreuden und kann nichts mehr aufnehmen. Eine Konsumorgie, die ich heute mit reinem Gewissen und ohne Reue genossen habe. DANKE DANKE DANKE. Wir alle wissen: Irgendwann wird das alles zu einer untergegangenen Kultur gehören ...

(Die Fotos sind nicht von der grünen Woche, da ich ohne Kamera genießen wollte dort).


©www.photx.de Ernst Stratmann
©www.photx.de Ernst Stratmann

Zum Vergrössern Bild anklicken

hier haste dein gemüsepoaster

ich kauf von dem erlös nen toaster.

dann röst ich mir die brote braun

und friesergmüs werd dazu kaun.

Metzger wildern in der Vegiküche

Metzger und Wurstfabrikanten haben jetzt alle ihr vegetarisches, auch veganes Sortiment. Ist der Grund , das der Fleischkonsum zurückgeht?. Wohl nicht. Vielleicht wollen Manche modisch sein, mithalten, falls der Zusammenbruch der Fleischindustrie doch noch kommt. Vielleicht passiert da auch was aus Fachwissen und neuem eigenem Wissensstand.

 

A b e r ; Das gab es auch schon immer auch 1972. Ich war Lehrling in der Wufa, einem Spitzenhersteller von Schwarzwälder Spezialitäten. Ich habe da das Wurstmachen gelernt , wie auch von meinem Vater. ABER: Dort begegneten mir die allerersten Vegetarier meines Lebens. Und diese Metzger stellten sie,die vegetarischen Produkte, auch selbst her. Und ich dann später auch. Und so wurde ich 23 Jahre Vegetarier , auch Veganer. Ich konnte Tofu und Seitan herstellen und pflanzliche Ersatzwurstprodukte , die ich auch im kleinen Rahmen verkaufte. Ausserdem gab es das ja auch früher bei den Nazis , deren Ausläufer auch die Waerland-Stuben waren, einer vegetarischen Restaurantkette.Ich selbst machte Kantinen,Catering und auch Gaststätten. Doch eines Tages ging das Leben weiter. Heute esse ich quasi mir bekanntes Fleisch  und die vegetarischen und veganischen tollen Sachen drum herum. Warum? Weil Essen eine Sache des Körpers ist. Bist du im Kontakt mit ihm , sagt er dir, was du brauchst an Nahrung und an Überlebensmittel. Deshalb bin ich kein Vegetarier mehr. Und deshalb habe ich bisher Tod und Teufel überlebt.

 

Der Veganismus heutzutage ist unechter als der damalige . Weil uns ging es um Bewusstseinerweiterung und Leben lernen wollen. Und heute wittern einige das grosse Geschäft. Und werden damit scheitern. Aber Manche sind auch wie wir damals und heute . Und deshalb wird aus einer Welle wohl auch wieder eine Möglichkeit zur Selbstfindung. Bei den neuen Veganern ist die Warenkunde und das Wissen drumherum oftmals haarsträubend. Und da die Leute Geld verdienen wollen , vernebeln sie ihre Kunden mit Phrasen und sinnlosen Produkten , die auch zu teuer sind, Am Besten hört auf Euer Bauchgefühl , denn gerade für das Essen haben wir das Bauchgefühl bekommen

Sonstiges Aktuelles

Wir kochen natürlich auch viel Vegetarisches, Veganes , aber wir verbrauchen auch Fleisch und Eier. Ich komme aus einer Zeit, als es noch vegetarisch war, wenn man die Fleischsosse as und das Fleisch weg liess. Ei war vegetarisch , Milchprodukte sowieso und am Freitag asen wir Fisch. Das war dann auch vegetarisch. Als ich dann von meinem Lehrer Brinkhaus lernte , das man aus Sojabohnen  Käse, Spülmittel und Mehl machen konnte, wurde ich sehr neugierig . Brinkhaus erzählte mir noch viel , viel mehr und so begann ich fleischlose Gerichte herzustellen und sehr Vieles auszuprobieren, Ich as aber weiterhin gerne Fleisch und meine Lehre beendete ich in einer Wurstfabrik. Da lernte ich sogar wie man Wurst und Fleischwaren herstellte usw. Zuvor im begegnete mir Im Hotel Römerbad, Trüffel, Fisch , ich nahm Geflügel aus und lernte Artischocken zu lieben und ähnliche Gewächse und Hummer,Kaviar und all das Zeug zu hassen.Aber die ersten Vegetarier und das war 1973 traf ich bei den Metzgern. Die gaben mir dann schon auch vegetarische Würste mit zum Kennenlernen. Später, 1974 als ich in einem Aschram wohnte , waren da alle Vegetarier , mehr oder weniger freiwillig, aber da lernte ich die indische Gemüseküche  kennen und lieben. Und von da an blieb ich Vegetarier. Ich kochte irgendwann in eigenen Kantinen und Restaurants , machte Catering für Events usw.

Kurzum , irgendwann kam ich zum Fleisch zurück, wohl auch wegen meiner Katzen , die natürlich Tierisches frassen. Ich war auch ferner krank geworden und merkte , das mir Rind und Huhn sehr gut bekamen. Bis dahin war ich immer der Meinung gewesen , das vegetarisch/veganisches alles abdeckte. Ich denke warenkundlich bin ich eine absolute Granate , da Lebensmittel mich immer interessierten. Ich merkte aber auch, das der Mensch als Individuum sich ständig auch in seinen Bedürfnissen ändert, auch von der Nahrung her. Erst recht, wenn viele Medikamente auch einzunehmen sind wie z.B. im Krebsfalle. Und so esse ich Fleisch , aber eher eingebettet in meinem vegetarischen Gewohnheiten. Ich halte das für normal. Und es kann passieren , das ich wieder Vegetarier werde , wenns nötig sein sollte.Das heisst , Essensgewohnheiten sollten immer von der inneren Stimme eingeleitet sein und nicht bestimmt sein von einem fanatischen religlösen Verhalten , egal in welcher Richtung auch immer geartet

Verbrauchertipps

Kleinigkeiten Nachtrag

2 kleine Sachen , es kommen wohl mehr noch dazu , doch hier zunächst was grad neu ist:

Korianderpesto aus getrocknetem Koriander. Die Sache ist ziemlich einfach: Pesto wie immer , nur das das Grüne getrockneter Koriander ist. Ich gebe noch Kürbismus , zum Knoblauch Zitrone dazu , als Öl ist Sonenblumenöl und Distelöl geschmackssicher. Aber bitte schmecke selbst ab . Nur bitte sonst nichts dazugeben.

Das 2. kleine Ding ist eine kleine Lauch-Griessuppe , so simpel so geschmackvoll. ich habe geschmatzt, laut und herzlich. Grundlage ist eine Brühe , die wir bereitstellen , die erhitzen wir mit frischem, kleingeschnittenenLauch und lassen es kurz und langsam hochkochen . Wir rühren dann nur Weichweizengries rein und lassen das nur aufquellen, fügen noch etwas Soyssauce dazu und fertig ist die Minidelikatesse

Gebt Veganern was zu essen, Teil 1

Klar wissen die nicht, das viele veganischen Produkte mittlerweile in Fleischfabriken hergestellt werden, und das die Vegan-Food Industrie eine Blenderindustrie ist, aber natürlich gibt es auch viele gute Firmen und vor allem : Man kann sich auch Vieles selbst machen. Aber Vorsicht, da klopft euch niemand auf die Schultern und sagt euch , man seid ihr gut, sondern ihr werdet sehen , das dies alleine gut schmeckt.Beginnen wir mal mit einem wirklich guten Brotaufstrich:


Olivenbrotaufstrich,grün:


Entsteinte Oliven,grün, ein Esslöffel Kürbiskernmus,ein Bündel Petersilie,vorgehackt,eine grob geschnittene Zwiebel oder auch Schalotten,natives Olivenöl,Saft einer Limette,etwas Meersalz. Und ab in den Mixer. Es empfiehlt sich ohne Knoblauch hier zu werkeln. Dieser leckere Brotaufstrich schmeckt von alleine einzigartig.Wohl bekommts

Ergänzungen im Herbst 2014

Wenn man wie plötzlich durch eine schwere , neue Erkrankung sich zusätzlich stärken muss und auch will ohne die medizinische,chemische Keule dabei zu schwingen , dem verrate ich ein paar kleine sogenannte Hausmittel. Spezifizieren wir sie mal und nennen sie die Facialis,auch andere Muskel-Nerven-Diät. Morgens nehme ich zusätzlich ein Glas qualitativ hochwertiges Magnesium ohne Zucker und Süssstoff im Glas mit Wasser zu mir.Zusätzlich esse ich einen Esslöffel Plütenpollen dazu. Vetiver Öl von der Apotheke träufle ich mir in die Nase. Ich esse auch eine 4 Stunden gekochte Knochensuppe, bei der ich auch von Anfang an Suppengemüse hinzugebe, abends mache ich einen heissen Kakao mit Honig vor dem Schlafengehen. Aber kein Fertigpulver sondern selbst angerührt nur mit Wasser angerührt und sonst nichts.Das klingt wirklich alles völlig banal, aber die Wirkung ist riesig. Und es geht um Linderung. All das hilft viel mehr und ist kostengünstig als die Wasserchalenges , die letzen endes nur mehr Tierversuche ermöglichen

Sommergetränke (auch für Diabetiker wie mich)

Ja , das ist echt ein Problem für uns Mehrfachkranke. Ich weiss  jetzt nachweislich , das die Süssstoffgetränke der Supermärkte ausschliesslich  uns eben schaden. Zucker ist nicht gut für uns , ebenso auch nicht die reinen Fruchtschorlen, sofern der Fruchtanteil 20 % beinhaltet. Nach langem Proben und Ausprobieren kommt mein Körper mit folgenden Getränken gut klar, ohne das isch das Süsse vermissen muss. Dabei trinke ich weiterhin ab und zu einen Kaffee , auch mit Milch und Zucker. Ein wenig Sünde muss sein. Hauptsächlich trinke ich aber folgendes:

 

Wasser pur

 

Wasser und einem Schuss Limonensaft,nicht zuviel und ein Spritzer Agavensirup, lässt sich leicht vermischen

 

Roibusch oder auch Grüner Tee, gemischt mit Blüten oder Kräuter(Rosen,Lavendel,Minze etc, auch mit einem Schuss agavensirup (ganz wenig)

 

Schwarze Johannisbeer-Muttersaft Wasser und Agavensirup. Von dem Saft, das Verhältnis 1 zu 20

 

All die Sachen löschen prima den Durst und befriedigen auch das Bedürfnis nach Frucht und Süsse. Und die BZ Werte  gehen deshalb zurück. Weil alles andere habe ich schon im Griff seit Langem

 

WM-Special-Deutscher Wurstsalat a la Jogi

A la Jogi deshalb, weil es der Schwarzwälder Wurstsalat ist um den es hier geht und der hier rein zufällig die Deutschen Nationalfarben beinhaltet. Und weil man a Jogi rumnörgelt , will ich dran erinnert woher er kommt , aber auch Streich und Hitzfeld ebenso- Die Deutschen im Allgemeinen halten uns sowieso bloss für putzig und unser Können für rein zufällig

 

Also : breite Blutwurst und Fleischkäse kleinschneiden, ebenso alten Gouda und Zwiebeln und rote Paprika. Das Ganze anmachen in plainem Dressing und am Schluss üblich würzen und mit kleingeschnittenenr Petersilie schmücken.

Wohl bekommts. Dazu schauen wir jetzt Costa-Rica Holland und träumen vonm WM Finale.

Menu Juli

 

Kalbstafelspitz, im Ofen vollendet

Spitzkohl in zarter Curry-Kokos-Sosse

Fränkische Kartoffelklösse

Karotten/Aprikosensalat

 

Besonderheiten:

 

Der Kalbsbraten wurde in der Pfanne  auf allen Seiten braungebraten,schonend

erst danach wurde er in einer Le Cruisett-Schale gegeben und dann im Ofen gemütlich zu Ende geschmort bei 170°. Erst da auch wurde frischer Rosmarin Salbei und Estragon hinzuaddiert und leicht mit Butter geziert.

 

Der Möhrensalat wurde mit geriebenen Aprikosen versehen , desgleichen mit einer kleingehackten Zwiebel. Ansonsten gaben wir das übliche klare Dressing dazu . Am Schluss garnierten wir noch mit frischer Petersilie ab.Es entstand eine leichte , fruchtige Süsse, die aber kaum erkennbar für den Gaumen blieb.Aber durch das Aprikosenaroma gewann die Möhre insgesamt an Niveau-

 

Mai

 

Dieser mai war geprägt von göttlichen Spargel und hierdazu gabs neben dem berühmten Salbeikäse , auch den Schnittlauchkäse , der sehr einfach , aber sehr raffiniert schmeckt. Man schneidet den Schnittlauch klein, und gibt ganz weiche Butter dazu und zerquetscht das mit der Gabel zu einer Pampe , gibt Salz dazu und dann erst den Schichtkäseden man ebenfalls mit der Gabel einfügt. Warum das soviel besser schmeckt als normal , wissen wir nicht. Passt toll aufs Brot oder zu Kartoffeln.

 

 

Bärlauchzeit

 

Wenn man schlau ist kauft man kein Bärlauch , man geht an Ecken wo es welchen zu pflücken gibt und bückt sich. Solange , bis man die Menge hat , die man braucht. Daheim angekommen wäscht man kurz durch, denkt dqaran , auch Rehe pissen in die Natur.

Ich gebes dann in den Mixer , gebe mein Danga Meersalz und frischen ausgepressten Zitronensaft dazu und als Clou 2 Esslöffel Kürbiskernmus dazu. Das ist recht teuer, aber es soll ja das ultimative Bärlaupesto sein. Und dann braucht es das und natürlich sehr gutes natives Olivenöl. Die Menge von allem sollte man erfühlen können. Und dann geht ab die Post. Und fertig ist das wohl beste Bärlauchpesto. So , naturrein und ohne irgeneinen Schnickschnack. Und im Bett spürt mann durchaus auch , das man eine Libido hat. Wohl bekommts.

März 2014

 

Grohfleisch= Rinderbackenfleisch

Es wird hier in Deutschland ungerne gekauft und wird deshalb auch kaum angeboten, Es sieht halt nicht schön aus. In Frankreich aber , da wird es gebraucht für die tollen Saucen. Dort wird es solange gedünstet , bis es sich vollkommen auflöst und sich in eine cremige Sauce verwandelt, versehen mit einem irrsinnig starken Rindaroma.

 

Neulich haben wir hier in der Restaurantküche , das ausprobiert, ob das wirklich so funktioniert wie man es mir immer erzählte. Das unschöne Fleisch schneiden wir kleinen und braten es in Knochenmark an geben Lorbeer und Gewürze und stellen das Ganze auf Stufe 1 ein. Ja und dann lassen wir es einfach 3 Stunden auf 1 köcheln , später 2 Stunden auf 0,5 , ja und dann ja dann hat es sich aufgelöst und fertig ist eine unfassbare Sosse , liegend zwischen Bolognese, Gulasch und Corned Beef. Gut zwischendurch gab ich etwas Wein,und Karottensaft hinzu, aber das wars schon. Mit Salz versehen ist das die beste Fleischsosse alle Zeiten

Januar 2014:

 

Was ist man im Januar ausser den üblichen Wintersachen: Schon viel Eintopfiges , wenn man schlau ist. Auch viel verschiedene Tees trinkt man , auch mit Honig. Diesen Winter as ich gerne Pastinaken, Petersilienwurzeln, Sellerie und auch Schwarzwurzel. Die Kartoffeln waren dieses Mal wirklich gut, auch der Feldsalat und  der Endivien. Vom Fleisch her , kochte ich lieber welches , als das ich es briet. Merretich dazu war dann auch Trumpf. Ich liebe Tafelspitz und Sauerbraten. Und Nockerlnsuppe , am liebsten die selbstgemachten Griesnockerln . , ein wenig Suppenfleisch dabei und Suppengemüse, ein wenig Ingwer noch mit reingerieben, das reicht mir. Die Griesklöschen selber gemacht , was ja sehr einfach ist: Ein gutes Ei, einen guten Gries,Meersalz und eine gute Butter, sorgfältig aufeinander abgestimmt, mit einader zerkläppert, zum Nockerln geform  und auf gehts in die kochende Brühe . Einmal kurz aufkochen und 25 Min. ziehen lassen. Und fertig ist die Suppe. Wer will kann in den Teig noch Petersilien, Muskat oder Schnittlauch hinzufügen. Ansonsten : Wohl bekommts

September 2013

 

Tegut wieder gut

 

Nachdem der Tegut übers Jahr nach dem Verkauf an die Migros zwischenzeitlich ordentlich abkackte , hat sich in den letzten Wochen einiges getan. Der Mix aus Markennamen , eigenen Produkten und sehr vielen BioProdukten gelingt jetzt nirgends so gut wie im Tegut. Dabei stimmt das Preis/Leistungsverhältnis absolut.Die Veganer werden auch ordentlich beglückt , ebenso die Fans des Schweizer Migros und alle Schokoladenfreunde. Und ich selbst. Ja ich bin absolut begeistert, grosses Lebensmittelkino

Wo kaufe ich momentan im April ein?

 

Es wandelt sich ja immer heutzutage, alles ist ständig in Bewegung. Im Bereich Supermarkt verliert REWE rasant an Zustimmung, sie mit dem grössten Etikettenschwindel und dem starken Verlust im Bereich Lebensmittel. Für mich ist ALDI schon ein wenig im Aufwind, was halt die Qualität betrifft, sind sie auch an REwe vorbeigezogen. Lidl spielt nach wie vor keine Rolle und Penny ist weit besser jetzt als Rewe.

 

Im Bereich Metzgereien habe ich mich sehr klar entschieden: Auf 1 Kempf(Kleinmarkthalle),Thoma (Sachsenhausen) und Haase(Kalbach) und Martus (Preungesheim). Das Gemüse kommt wie immer von Frieser, das Brot vom Denninger, mein Biosupermarkt heisst meist Alnatura (Sachsenhausen),Denns Bornheim , aber auch Karotte(Weisser Stein) kommt zum Zuge. Und wer bedient bei mir die Abteilung Süsses? Das ist ja wohl klar: Konditorei Amendt, und nur die.

Leckerer Steinpilz-Ebly-Schmaus

Ebly ist ein Weichweizen , den ich im Kochbeutel einfach mal aufstelle, zum Kochen bringe und dann auf der Herdplatte abgestellt behalte

 

Mittlerweile gebe ich inKokosfettkleingeschnittenen Speck getrocknete oder gefrorene  oder auch frische Steinpilze dazu, so wie Lauch und etwas Knoblauch und dünste es an . Danach wird das ganze abgelöscht mit dem Wasser des . Wenig später, ca. 10 min, gibt man auch noch den Ebly-Weizen dazu und schmeckt das mit Salz und Estragon und ein wenig Riesling ab. Die Schmandler geben in Gottes Namen ihren Schmand dazu

Guten Apetitt allerseits

Novemberküche

Ich hab da nichts spezielles im Kopf darüber, ich schreibe einfach nieder , was ich neben den üblichen Gerichten für mich selbst zubereitete, bisher im November

Senf a la Veith

Damit ich überall meinen persönlichen Senf dazugeben kann , habe ich natürlich mein eigenes Senfrezept entwickelt . Hier ist es:

Senfkörner eigener Wahl frisch mahlen lassen, badischen Riesling dazugeben,auch etwas Apfelessig,verschiedene Kräuter wie Estragon,Minze,Petersilie,frische grüne Pfefferkörner sowie etwasSchwarzkümmel und Kurkuma dazugeben und ab in den Mixer,.

Raus kommt ein milder , sehr aromatischer Senf-

Milde Kartoffel-Lauch-Sellerie-Suppe

Diese Suppe ist so einfach , wie das Leben , das man besser führen sollte finde ich:

 

Also Kartoffeln schälen und klein reiben ,ebenso den Sellerie. Den Lauch so klein schnippeln wie möglich und  etwas Speck auch und warten .

 

Kokosfett und etwas klein geschnittenen Speck oder wenigstens eine Speckschwarte in den Topf geben und dann Kartoffeln und Sellerie mit andünsten mit Wasser und etwas Wein löschen und erst dann den Lauch dazugeben. Das Ganze aufkochenlassen und dann auf klein stellen , Schmand und etwas von unserem leckeren Senf dazugeben und das Ganze ziehen lassen. Dazu passen Würstchen aller Art , Brot und auch ein Feldsalat.

Wohl bekommts

Inhaltsstoffe bei Fertigprodukten überprüfen

Es ist mir doch relativ oft passiert , das wenn ich Pasten oder sogar Fertigprodukte auch wie Seitan oder Tofuprodukte kaufte und dann mit Ärger feststellen musste , das beim 2. Kauf, die Inhaltsstoffe plötzlich ganz andere waren wie beim ersten Kauf. Gerade REWE hat sich darauf spezialisiert ihre Produkte ständig zu ändern. Natürlich andere Anbieter ebenfalls. Ich finde das bedenklich. Aber bitteschön.: Wenn ich schon mal  etwas nicht selbst herstelle, dannschaue ich heute bei jedem neuen Kauf auf die Inhaltsliste. Ich will ja nicht betrogen sein. Oder?Also ,es gilt immer:Überprüfen!!!!

Maronen

Wenn man momentan im Wald spazieren geht , dann fällt einem schon mal was auf den Kopf. Aua schreit man in dem Fall und dann schaut man zu Boden alles voll von dem stacheligen Zeug: Maronen .Die trägt man nach Hause , zieht sich Handschuhe an und befreit die braunen Früchte von der stacheligen Schale . Danach kocht man sie 20 Minuten in Salzwasser und schält sie dann. Danach hat man mehrere Varianten: Einmal als Mus , also pürieren mit etwas Zucker, oder in Zwiebeln andünsten als Gemüse oder in einer Weinsosse. Oder wieder pürieren aber mit Honig und geschlagener Sahne dazu. Dann aber hat man ein süsses Dessert. Schmecken tun Maronis immer. Die Arbeit mit ihnen ist durchaus entsetzlich.

Wohl bekommts

Wilder Apfelmerretich

Dies ist eine so extrem einfache wie megadelikatöse Geschichte. Dafür verzichte ich auf Kaviar und anderes "Tolles"-

 

Man bückt sich am Feldrand mit einem Messer und sticht den wilden Merretisch , wie Spargel ganz tief heraus. Die Blätter kann man abschneiden und einfach an Ort und Stelle liegen lassen. Nun läuft man zum nächsten Apfelbaum und pflügt sich da mal 5 Äpfel weg oder bückt sich nach verwendbarem Fallobst.Das Ganze trage man dann nach Hause.

 

Den Apfel reibt man mit einer Reibe in ein Schälchen , dasselbe macht man mit dem wilden Merrettich. Klar das man vorher beides etwas säubert. Und am Schluss gibt man

noch einen Klacks Schmand dazu.

 

Bitte beachten: Bitte kein Salz oder Zucker dreingeben  oder sonstwas. Das vermindert absolut den Geschmack. Passt zu Vielem und ist meine Entdeckung des Jahrtausend

08-08-

 

Auf Grund des damaligen Vorfalls ist diese Rubrik in den Hintergrund geraten. Seit der Zeit kaufe ich nicht mehr in Steiners Sekten Alnatura. Die Produkte sind gut. Die bekommt man auch bei DM und bei Teegut. Und bei Tegut  bekommt man noch vieles mehr.

 

Was man aber sehr Gutes dieses Jahr bekommt  ist unser gutes deutsches Obst: Momentan sind es Aprikosen, Zwetschgen, die Äpfel werden fantastisch, auch Johannisbeeren etc. Allen Unkenrufen zum Trotz ist jetuzt seit 3 Monaten dieser Sommer ein wirklicher Guter für die Natur und so auch eben für dieses Obst und wohl auch dem Gemüse. Gerade Zwiebeln werden ultra-aromatisch sein , wie auchTomaten, Paprika etc und alle Kohlarten. Wer hat dieses Jahr schon Kohlrabi gegessen? Ich schon und das sehr gerne, da so extrem aromatisch. Auch waren die ersten Steinpilze superzart. Wahnsinn.

30.04.

 

Heute schickte Gargantua den Swami in den Supermarket Alnatura. Gut er sieht etwas skurill aus , das mag ja sein. Aber wenn so ein Neonazi-Privatdetektiv gleich meint, der Swami hätte es nötig eine Fruchtschnitte zu klauen, die ihm by his grace eigentlich sowieso gehört, dann ist das schon sehr traurig ob zu wenig rESPEKT FÜR IHN AUF DIESER wELT for this holy Kaliber of man. Zum Glück waren auch einige attraktive weibliche Devotees im Laden , die den Filialleiter mit ihren grossen Busen überzeugen konnten , das Detektiv nur mal wieder einen Schuss, so Originalton bei seinem Komplizen tätigen wollte. Wahrscheinlich musste er bislang immer selber klauen , um wenigstens ab und an ein Ergebnis haben zu können, mit sich seine kleine Eichel in ruhiger Stunde aufrichten konnte. Swami indes betet für den Bastard inbrünstig und rät ihm zu einem anderen Job: Zuhälter in Usbekistan. Zu was anderem taugt der Verwirrte nämlich nicht.

 

Ansonsten ist der Alnatura weiterhin zu empfehlen, schliesslich hat Alnatura auch noch andere Filialen.

17.03.

 

Gomasio ist gut , ja richtig wirksam bei Sodbrennen.Bestandteile:Geschrotes Sesam und Meersalz, gesehen bei Alnatura.

 

Bärlauch wächst jetzt in schattiger Gegend unter Bäumen am Boden.

 

Molke in derSalatsauce mildert die Salatsauce und pflegt den Darm, super.

 

Bestes Bindemittel in Sossen:geriebene alte Brötchen, einfach göttlich sämig.

 

Tafelspitzfleisch ist fantastisch für geschnetzeltes Rindfleich durch das spezielle tiefe Rindfleischaroma.

 

Blumentipp:kleine Stiefmütterchen mit Kindergesichtern, toll für die Blumenampel

05.12.

 

Weihnachtszeit, die Hausfrauen planen bereits den Speisezettel für die Festspeisen. Klug ist es da , schon rechtzeitig sich darüber bewusst zu sein was man gerne hätte. Und auch wie man sich die Arbeit erleichtert

 

Ausserdem strebt jedernach Qualität , Qualität,Qualität. Nur der Dumme achtet nurauf Sonderangebote. Durch das Internet kamen sich die besten <lieferanten erarbeiten, bzw. man bestellt rechtzeitig bei dem Lieblingsgeschäft seiner Wahl.

 

Dieses Jahr bestelle ich aus dem Schwarzwald bei meinem Heimatmetzger , die Leckereien , nach denen mir so ist. Ohne Kompromiss. Von hier kaufe ich bei meinen üblichen Lieferanten, lasse mir aber Sonderanfertigungen herstellen, z. B. einen Kalbfleischkäse und einen Rinderschinken , sowie eine geräucheerte Rinderbrust. Vom Konditor kommt edelste Teigzubereitungen usw.

 

Der eigentliche Einkauf findet dann ab 20.12.- bis zum 23.12. Statt. Es ist angestrebt nichts mehr einkaufen zu müssen am 24.12.Heiligabend entfaltet sich nur wenn man sich ab 12 Uhr mittags auch die Ruhe gibt bis 18 Uhr. Dann fertigt man sich den Rest an und danach beginnt in jedem Herzen das eigene Fest. Und wie man sich innerlich weiterhin vorbereitet , erzählen uns hier die weiteren Fachkräfte(Swami, usw.)Bleiben Sie clever, bleiben sie pragmatisch

Wintersalate

Bild: http://www.essen-und-trinken.de

Die wichtigsten Wintersalate  für mich sind Feldsalat, Endiviensalat und Rote Beete:

 

Feldsalat: Putzen und waschen, Dressing anrichten:Apfel-Wein-Balsamicoessig weiss mischen und 0,3 Liter Molke dazugeben, auch etwas Tamari-Soja-Sauce dazugeben. Kleingehackte rote Zwiebeln und verkleinerte , geröstete Walnüsse und Gomasio (fertiges Gemisch aus Sesam und Salz,bei Alnatura) und Distelöl dazugeben und fertig ist meine Lieblingsversion.

 

Endiviensalat:Putzen,waschen und in 1 cm kleine Scheiben schneiden.Dressing:Apfel-Wein-Balsamicoessig weiss, 0,2 l Molke, sowie 2 mittlere Knoblauchzehen zerhackt ,Limettensaft ,Tamari-Soja-Sauce und natives Olivenöl dazugeben.Eventuell steinsalzen.Schmeckt vorzüglich.

 

Rote Beete -Salat: Rote Beete kochen und schälen. Danach in Scheiben schneiden. Ebenso einen kleinen Apfel(Berlebsch,Boskop,alte Sorte). Eine Knoblauchzehe hacken ebenso scheidet man Schalotten klein. Majoran und  milden Pfeffer hinzufügen , Salz

sowie das übliche Dressing von oben  (The Essigs,Molke) und Walnussöl dazugeben. Rumrühren und steinsalzen. Ist sehr lehr lecker.

Guten Apetitt.

15.11.

 

Wieder einmal kontrollierte ich die Supermärkte aber auch andere Geschäfte. Die Ingredienzen in den Fertiggerichten haben sich nochmals massiv verschlechtert, bei gleichzeitigem Preisanstieg.Da kann ich doch nur sagen: Es wird dringend Zeit, das es nur ehrliche Nahrungsmittelgibt. Dann nehme ich auch einen weiteren Preisanstieg in Kauf. Und die günstig-ehrlichen Lebensmittel stehen jetzt immer in der untersten Reihe.

Nun, zuletzt wetterte ich klar gegen den Rewe, Hier nun ein paar Produkte, die man ohne Bedenken kaufen kann: Bautzner Senf. einige "Ja"-Produkte, wie Gemüse, aber keine Fertigprodukte. Das Wasser von "Ja". Produkte von Schwälbchen, Blue Castello, die Exclusiv-Säfte von Rewe und komischerweise die Billig-Vespertomaten, die aus Deutschland kommen und schmecken wie Tomaten von früher. Die teueren Bio- Hyper- und Gourmet-Mega-Riesen-Tomaten sind reine Kacka. Auch noch zu erwähnen: die Hass-Avocados und da auch das Billigobst. Auch hier: Sie sind viel besser als die Angeber-Versionen. Wird fortgesetzt...

 

 

 

Große Freude, auf den Herbst der da kommt: Kürbis, alle Krauts, alles Obst, usw. auch die Schlachtplatten sind am Anrollen. Besondere Freude für mich ist der Zwiebelkuchen.

 

Ansonsten, was gibt es in Harakiri Neuesessensmässig? Ich kaufe alle wichtigen Lebensmittel nur noch bei Alnatura ein, weil da das Preis-/Leistungs-Verhältnis am meisten stimmt. Und auch, weil da meine zusätzlichen Gesundheitsmittel einen vernünftigen Preis haben. Was sind meine Grundessentials? Schichtkäse, Molke, Seitan und Tofuprodukte, Oliven, Gomasio, Tamari, Meersalz, Granatapfelsaft, Hefepaste, Butter.

 

Weiterhin ist es wichtig, genau auf die Inhaltsstoffe aller Fertigprodukte im Allgemeinen zu achten. Und ich freue mich schon auf mein Herbstlieblingsgericht: Kastaniengulasch, auch Pfifferlinge, mmmmh...

 

 

 

 

 

 

 

 

07.06.

 

Eigentlich wollten wir diese Rubrik nur einmal wöchentlich bedienen. Doch warum wird unser Gemüse so verleumdet? Unsere Landwirtschaft so geschädigt? Weshalb berichtet unsere Presse so bewusst ketzerisch? Warum machen die Experten einen solch schlechten Eindruck? Wir werden am Ball bleiben und uns um die Themen kümmern. Essen Sie Gemüse von dem Gemüsehändler ihres Vertrauens. Bitte tun Sie das.

 

 

Neue Namen für alte Probleme, Hauptsache eine neue Seuche plus Verbrauchertip und Rezept

Ich könnte jetzt hingehen und auch diesen neuen alten Virus benennen. Aber es geht wieder um das alte Problem aus dem vorhergehenden Artikel. Immer wenn Betrug versucht wird, wird der Mensch von der Tatsache eingeholt, dass er zwar Züchter, niemals aber Schöpfer sein kann. Und deshalb immer dieselben Spielregeln einzuhalten sind. Und das ist immer noch nicht begriffen worden. Die Welt muss anscheinend erst untergegangen sein.

 

Das aber wollt ich gar nicht schreiben, eher über die Konsequenz aus all diesem. Kauft keine fertigen Lebensmittel mehr. Kauft dort, wo ihr wisst, woher es kommt. Backt Euer Brot selber, Macht Euch Käse, züchtet Eure Kräuter selber, macht Kimchi, Kompotte, weckt heimisches Obst und Gemüse ein. Oder friert es ein. Seid kreativ beim Kochen. Dann gibt es hier auch wieder echte Rezepte wie früher:

 

Kimchi

 

Grosse Schüssel, 2 Chinakohls kleinschneiden, 3 Cillies, 4 grosse Knoblauchzehen kleinschneiden, halbe Ingwerknolle, 3 Esslöffel roten Paprika, viel Meersalz, 0,3l Sauermolke. Alles in die Schüssel, zusammendrücken, Deckel drauf, jeden 2.Tag wenden. In 14 Tagen habt ihr das beste Kimchi der Welt im Kühlschrank. Ganz sicher

 

 

Der Dioxin-Skandal ist nur ein Vorwand für die eigentliche Sauerei:Das Problem der Frische der Rohstoffe im Allgemeinen

Gut ,zwischen den Jahren erwarte ich nicht die Megafrische bei den Anbietern. Sie kaufen ja vor Weihnachten ein und dann in der Regel wieder ab dem 10.1.Aber die Manipulation unter den Lebensmittelhersteller nimmt immer mehr zu . Und ich rede nur von der Qualität der Rohstoffe, nicht von Verpackung, Preisen und Gewichten. Das ist da noch schlimmer.

 

Durch die Übersättigung an Kochsendungen , bei der Essen immer nur noch ausgefallenenr , nochwahnsinniger sein muss, können die Hersteller nicht mithalten. Und-- Der Verbraucher hat auch nicht so sehr das Geld , da alles neue kaufen zu müssen. Und so bleibt viel auf Lager , muss umgewandelt werden  in andere Lebensmittel und alles bleibt länger liegen. Gerade bei den Fleisch und Käasehersteller musst du einen herben Qualitätsverlust immer öfter in Kauf nehmen.Das freut die Pharmaindustrie , die eh meint für alles einen Ausgleich parat zu halten.

 

Ich war überrascht als ich meine eigenen Tomaten und Petersilie erntete , ich erkannte den Geschmack gar nicht. So erging es mir noch wesentlich krasser, als ich im Dezember all mein Fleisch bei dem Metzger meinerKindheit ganz frisch aus der Wurstküche kaufte. Nach 3 Wochen schmeckten die Würste wesentlich frischer als das Frischeste vom Verbrauchermarkt oder wo auch immer.Gesundheit, Freude am Essen spielt in Wesentlich eine immer kleinere Rolle im Bewusstsein der Menschen, obwohl so massive suggeriert wird , das dies ganz anders ist.

 

Essen ist eine Wissenschaft, eine Herausforderung geworden.

 

Schickt die verdammten Fernsehküche in die Wüste , sie machen die Mutti von nebenan zu kochenden Analphabethen

 

 

Weihnachtsessen und von anderen Geheimnissen

Viel Geld wird wieder ausgegeben für allerlei Kulinarisches. So weit ich weiss , wird das soviel wie noch nie sein. Es wird dann oft nachgekocht was die Fernsehköche im Fernsehen so an den Mann bringen. Manche sind dann exclusiv , also kompliziert , andere maches es einfach aber mit teuren Rohstoffen .Auch weil sie es nicht besser können und die Rohstoffe allles retten sollen.Für mich ist der Vinzenz Klenk der Beste , früherwar das auch die Lörracher Grossmutter , die im SWR noch viel wusste. Auch finde ich den Bayerischen Blonden ok , dank seines Kräuterwissens und auch Sarah Wiener, die eine wunderbare Demut beim Kochen zeigt.Tim Mälzer macht es sich zu einfach und für die Leute zu kompliziert.

 

Aber darum geht es jetzt nicht. Ich bevorzuge auch nur beste Zutaten, aber einfache Zutaten und koche das Ganze eher medizinisch, bzw. naturbelassen. Beim Kochen arbeitet man das wunderbare des essbaren Gottesgeschenk heraus und isst es mit Würde. Das Fleisch verarbeite möglichst einfach und ich pflege die Traditionen meiner Väter. Ich halte mein Ego beim Kochen so klein wie möglich. Ich überlege mir was ich gerne essen würde un dsetze dann ein Gericht patchwork maääsig zusammen. Ich gebe gerne kleine Gimmicks mit dazu als kleine Brücken innerhalb der Speisen. Ich verarbeite keine Fertigprodukte und mache alle noch so kleinen Speisen selbst.

 

Dieses Jahr habe Kimchi eingelegt, Rindfleisch gepökelt, Käse angesetzt , verschiedene Antipasta vorbereitet. Ein spezielles gericht weiss ich nur für Hl. Abend . Es ist ein traditionelles allemannisches Heilig Abend Gericht. Aber ich sage es nicht was ich esse und was nicht. Ich bin da privat. Essen muss auch ein heiliges Geheimnis sein dürfen.Und die Zubereitung muss zeitlupenmässig langsam sein. Ich mache alles unter geringerHitze. Aber das erzählte ich ja schon.

 

Und mehr verrate ich jetzt nicht. Das hier was jetzt da steht muss und wird Inspiration genug sein

 

Frohe Weihnachten

 

 

 

Die vegetarische Gefahr

Um es vorwegzunehmen: Ich war 25 Jahre sehr gerne Vegetarier. Ich hatte Restaurants, Küchen Kantinen , Catering-Services. Und ich war und ich bin gut darin.

 

Aber andere sind es heutzutage nicht mehr. Die Firmen Tartex, Granovita, Gutzu Leben und andere , die Supermärkte beliefern treiben Raubbau mit ihren Kunden, können die frühere Qualität nicht mehr halten. Sei es wegen zu hoher Nachfrage oder wegen gewachsener Raffgier. Produkte früherer Tage , die in der Qualität einzigartig waren , haben noch diesselbe Etikette , aber nicht mehr deren Inhalte, Geschmack und Qualität. Die nicht mehr sogenannten Konservierungsstoffe sind ersetzt durch natürliche Konservierung. Diese aber führen oft für manche Menschen zu Schockzuständen. Ich habe auf diese Weise letztes Jahr in der Kombination mit meiner Impfung eine bis heute anhaltenden Gesichtslähmung erlitten. Das ist sicher so, ist immer noch schmerzhaft und kein Spass.

 

Auch werden bei Fertigprodukten oft Rohstoffe miteinander gepanscht , die in ihrer Wirkung im Körper entsetzliches auslösen. Es empfiehlt sich daher , auf Fertigprodukte allgemein zu verzichten. Kochen heisst für mich den Eigengeschmack der Produkte herauszuarbeiten und mit anderen Beilagen oder Gerichten zu kombinieren. Es geht um eine sinnvolle Ernährung.

 

Essen soll schmecken, heilen, stärken und Freude vermitteln . Und ernähren. Und nichtSuperköche in den Bereich von Götzen stellen.

 

Wer Maggi erfunden hat oder Glutamat, hätte auch die Atombombe erfinden können.

 

Das ist nicht besser. Und Liebstöckel kennt keiner mehr.

 

Gargantua, Chefkoch, 11 Sterne

 

 

Pilze und anderes Spezifisches

Man könnte das heute auch Essen zur Zeit nennen. Nun in diesem warmen , aber auch regenreichen Jahr gibt es nach langer Zeit mal wieder richtig viele Steinpilze. Und sie schmecken wunderbar. Ich bin sicher fast jeder hat da eigene Rezepte dafür. Ich natürlich auch. Aber mir geht es heute ein wenig um was Anderes. Ich habe entdeckt wenn ich zuviele Pilze habe das sie ,ungewaschen , aber geputzt und locker in einer Leinentüte waagrecht verpackt ganz einfach eingefroren werden können, ohne an Aroma und Qualität zu verlieren. Und das finde ich wunderbar. Hatte selbiges letztes Jahr mit zuviel Pfifferlingen ausprobiert und hatte damit grossen Erfolg.

 

Ganz wunderbar gelang mir auf dem Balkon dieses Jahr die Petersilie und auch die Tomaten. Die Petersilie hat so ein unglaubliches Aroma entwickelt , so dassie mein Herbes des Jahres ist.Toll ist auch ein Produkt aus der Kleinmarkthalle:Die Tomatenflocken .Will man die Sosse etwas einsämen gibt man einfach ein wenig von den Flocken dazu. Apropos einsämen. Die Zeit der Mehlschwitze ist ja lange schon vorbei. Ein wenig Johannesbrotkernmehl tun es auch, oder einfach vom Nudelwasser etwas in die Sosse geben bindet sogar Sahne und Zitrone, so einfach, so leicht , auch weil so naheliegend.

 

Und Suppen schmecken am besten wenn man sie auf niedriger Hitze lieber sehr langsam entstehen lässt. Das klappt aber mit allem so. Schnell und heiss ist vorbei. Und so kann man auch während des Baden kochen.

 

Als Getränk ist bei mir Cidre ultra in.Von Höhl gibt es eine Variante mit schwarzem Johannisbeersaft. Köstlich auch von Hengstenberg der neue Quittenessig. Überhaupt die Quitte. Ich habe heute 6 Stück gesammelt, zusammen mit einem Pfirsich und ein paar Äpfeln bereite ich mirein herrliches Mus zu. Vielleicht verfeiner ich das Ganze noch mit etwas Ingwer und einer Vanillestange--lecker

 

 

Wohl bekommts

 

Gargantua

Und besuche n Sie bitte unser Restaurant

Bald gibt es das neue Herbst -Diner


Aktuelle Stimmung:  auf Zack
Kategorie: Bloggen
Wer fettiges und Gebratenes braucht oder Burger-Quatsch ist selber schuld. Die meisten Menschen essen eh nur noch vorgefertigtes , vielleicht nicht mal ordentlich behandeltes Essen. Man vertraut darauf , weil es alle anderen auch tun. Es gut beworben und bepackt ist und weil wenn es Freunde 10 mal nannten es sowieso Hype ist , den Dreck in sich reinzukippen. Man ist sich ja sonst nichts mehr wert. Wer sind wir? Lach!!. Nur nicht zulange bei sich verweilen, Alkohol drüber und der Laden läuft weiter. Tun auch alle. Und dann erzählt man von den grossen Plänen , die man hat. Alleine , das Leben reicht nicht mal für die Hälfte aus. Soviel Zeit hat man ja gar nicht. Und erst recht nicht um sich kritisch damit auseinanderzusetzen  oder zumindest ordentlich zu reflektieren. Man spricht auch nur am besten mit den Leuten , die alles fleissig mit abnicken oder genau so unrealistisch sind wie wir selber. Am besten gemeinsam beim Saufen. Problemklärung nennt man das. Bullschitt ist es nüchtern und sachlich betrachtet. Man selbst ist jemand anders. Und das ist manchmal arg schmerzlich.

Wenn du dann mal die Wahrheit erfährst über sowas simples wie grüne Sosse oder Gazpacho dann schämst du dich. Weil es so einfach ist, so essentiell , so ehrlich. Ein Croissant hilft dir noch oder ein simpler Gazpacho das einfache Himmelsgefühl zu unterstreichen. Aber nach Mehr dürstet in Wahrheit einem Menschen nicht. Sonst belügt er sich.


Weitere Infos: http://blogs.myspace.com/index.cfm?fuseaction=blog.ListAll&bID=537156157#ixzz0tnGTPTps

Gargantua über Suppen,Eintöpfe

Ich liebe Suppen, Eintöpfe.

 

Das Gerücht weil man da alles reinschmeissen kann ins heisse Wasser und sonst nicht kochen kann ,kann ich so nicht bestätigen.Man muss ja die Suppen auch vorbereiten,Gemüse schneiden, sich überlegen , was man da zusammenmixt und was man damit bezweckt. Ich liebe Brühen , aus einem Gemisch aus Hühnerklein -oder Knochen ,Kalbs-und Rinderknochen oder fleisch. Ich weiss , das ein gosses Geheimnis auch darin liegt, wie lange man das dann kochen. Das beste Ergebnis erziele ich mittlerweile wenn ich das Knochengemisch nur mit Salz, Lorbeer ,Ingwer , vielleicht noch Sellerie und Möhre ,sowie für die Farbe Zwiebelschale koche auf minimaler Stufe 1. Das aber 4 Stunden lang. Solange bis die Knochen förmlich zerbröseln. Danach schütte ich alles durch ein feines Sieb. Ich persönlich bin ein leidenschaftlicher Knochenabnager, ich fühle mich dann so angenehm als Menschtier.Und , dies bin ich nun mal.

 

Mit dieser Brühe arbeite ich dann.Wenn ich ein Kartoffeleintopf herstelle dünste ich die Kartoffeln und alle gewünschten Zutaten in ein wenig Oel an. Ich empfehle Sesam- oder Distel oder kaltes Sonnenblumenöl. Für Kartoffeltöpfe empfehle ich Rosmarin,Maloran,Tymian als Hauptkräuter,aber chilli concarne Paprika , chilli, Pfeffer und alles gedünstet vorher, und da als Öl Olivenöl, am besten wenig Cocosfett zum direkten andünsten und ganz am Schluss , nach dem das Feuer abgestellt ist das gute Edel-Olivenöl. Ich bevorzuge Kretisches.

 

Insofern ist das mit den Suppen und Eintöpfen schon nicht schwer. Bei einer Nudelsuppe koche ich die dünnen Suppennudeln extra, Schalotten, Kräuter auch Erbsen und Möhrchen auch kleine Knödelchen werten eine Suppe auf.

 

Suppen und Eintöpfe können von der Wirkung her richtige Aufheller der Laune und auch des Körperempfindens sein. Ich empfehle daher auf eine Mahlzeit in der Art pro Woche zurückzugreifen. Ihr Körper wird es Ihnen danken und Ihnen selbst wird es schmecken.

 

Wohl bekommts.

Gargantua streift umher auf allen Märkten und sieht :

Bei meinen täglichen Einkäufen sieht man doch so einiges.Ich gehe zwar ungerne zum Discounter , aber manchmal geh ich doch da hin .Das Angebot der Lebensmittel dort haben sich in den letzten Monaten doch stark verändert. Immer wieder wird das Sortiment ausgewechselt. Mehr Exclusivität wird eingebaut, aber auch suggeriert das dem so ist. Nachdem der Aldi am Jahresende stark nachgelassen hat ist es neuerdings durchaus sinnvoll , das eine odere andere Produkt zu kaufen. Die Qualität dann bei solchen Produkten sind ausgesprochen gut.Einen Sprung nach oben tat auch der Penny,dafür stürzt Rewe mit einem immer unübersichtlichen Sortiment plötzlich ab.Bei den Märkten spürt man nur , das das Kämpfen grösser wird, der Verdrängungswettbewerb anderer Mitanbieter nimmt zum Teil groteske Züge an. Es gibt immer noch Schicki-Mickis im Land , die glauben ihre Formate auf Otto Normalus überstülpen zu können. Ich denke, mann kann da nur warten und falls es nichts nutzt darum kämpfen.

 

Auffällig ist das es immer mehr Fertigprodukte gibt oder das in den einzelnen Produkten sich die Zutaten oft unsinnig verändern. Wer braucht den einenscharfen Tomatensaft, wenn man zuhause ihn einfach selber schärft. Dies als Beispiel. Insgesamt wird weniger Wert auf hochqualitative Produkte gelegt. Diesen Trend gibt es seit einem halben Jahr zu beobachten . Ich finds traurig und werde aber diesen Punkt weiter für sie beobachten

Gargantua über Monsanto


Aktuelle Stimmung:  auf Zack
Kategorie: Leben

Sonst will ich den totalen Krieg, aber total.Also , da kommen einfach Leute zu dir und sagen , das was du bist und isst und dir gehört gehört mir. Ich hab es patentiert. So tat es Leo Fischer im winzig mickrig Kleinen (Jetzt kündigt der Schmierknilch mir die nie dagewesene Freundschaft), so tut das Monsanto im Grossen. Irgendwann soll alles Essen diesen komischen Amerikanern gehören, die auch die direkten Nachfahren sind, die damals die Ureinwohner,die Indianer mordeten. Was gibt Monsanto das Recht hierzu? Sie pfuschen in der Schöpfung herum, die ihnen nicht gehört(dessen Geschöpf sie aber auch noch irgendwie sind), und diesen Pfusch, der das Gleichgewicht der Natur durcheinanderwirbelt, für den melden sie dann das Weltpatent an.Um dann wieder für uns Geld zu verlangen obwohl wir ursprünglich daran alle die gleichen Rechte daran hatten und vor Gott oder der Natur immer noch haben , nämlich keines.

Spätestens dann wenn die Evolution weiter ihren Verlauf genommen hat und vielleicht oder sehr wahrscheinlich es auch keine Erde mehr gibt, ist klar wem alles gehört. Ein Vulkan kennt kein Monsanto.Und eine Schöpfung schöpft sich immer wieder weiter und weiter. Und der Mensch , eine weitere Kleinstameise des Universum, ist dann endgültig Geschichte oder besser ein Gar Nichts mehr.


Gargantua kocht wieder für uns alle,Wohl bekommts

Jetzt rennen hier schon die Gäste drin rum. Obwohl der Füddele habe ich mindestens 3 Sterne zu verdanken. Zählt mann die 2 Sterne dazu , die ich mir durch eine von ihr geschleuderte Bratpfanne holte sind es sogar 5 Sterne. Dann hätt ich sogar 13 Sterne, egal. Sie hat recht. Was wir im Restaurant heutzutage abliefern müssen , hatt ja mit Gesund Essen nichts zu Tum. Nur Schein , kein Sein. Deshalb werde ich hier all meine Kochgeheimnisse , wie früher in www.verrrueckt.de rausrücken, auch Verbrauchertips. Denn das erwartet man ja von mir.

 

Fang ich mal an: Safran ist ein einfaches , aber sehr kostbares Gewürz, das jeden Risotte mehr als veredelt das ganze mit gutem Olivenoel und Sahne verruhrt, lässt einem bei ständigem Rühren , einen Risotto gelingen, an den man nie zu Träumen wagte. Dazu gab ich gestern RoteLinsen mit viel Wasser gekocht, etwas braunem Curry auf sehr kleiner Hitze und ebenfalls ständig gerührt dazu. Der krönende Abschluss gelang mit 5 Minuten vorher gepflücktem Bärlauch und Leinöl dazu. Fleisch? Eine Scheibe Rinderleber , leicht gepfeffert und gesalzen und geölt. Und du brauchst keinen Sex , allerhöchstens einen Apfel zum Nachtisch

 

Wohl bekommts

Machmed Haggbali

Machmed Haggbali, musulmanischer Hilfkoch unklarer orientalischer Provenienz, Vegetarier, bekam heute von Le GRand GArgantua die Erlaubnis, kurzzeitig das SAlatputzen zu unterbrechen und dem Personal mal was zu kochen. SElbstverständlich wurde was Vegetarisches draus, und die andere Köche feixten schon, denn vegetarisch mögen die Perso´s nich. Aber das hier mochten sie ("da ist doch Hackfleisch drin, oder?"), und selbst Gargantua war positiv  beeindruckt.

Machmed fühlte sich dem Paradiese nah.

Hier das Rezept (auch für Hilfsköche leicht nachzuahmen):

 

Cucu - e-Gerdu (persischer Eierkuchen)

 

Man nehme

3 STangen Lauch

2 knappe Hände voll Walnusskerne

5 Eier

1 TL Curcuma

Salz, Pfeffer

Etwas Öl

 

Den Lauch putzen (längs aufschneiden und gut waschen, oft is da Erde drin) und in ca. 1/2 cm breite Röllchen schneiden. Die Walnüsse nicht zu grob hacken. Alles mit den Eier und den Gewürzen verquirlen.

In einer guten Pfanne das Öl erhitzen und bei nicht zu starker Hitze das ganze LANGSAM zu einem dicken Eierkuchen backen. Wenn schon fast alles gestockt ist, einen Teller drauf und vorsichtig umdrehen.

 

Dazu Salat nach Geschmack. Voll das Vollwertige.

(mehr dazu im Personalareal)